Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SPEICHER: Anick Volger will SVP-Präsident werden

Der künftige SVP-Kantonalpräsident dürfte Anick Volger heissen. Der 30-Jährige präsidiert die SVP Speicher und stellt sich am 15. März den Delegierten zur Wahl. Im Kanton will er sich unter anderem für die Einführung des Proporzes stark machen.
Jesko Calderara
Seit 2012 ist Anick Volger Präsident der SVP Speicher. (Bild: pd)

Seit 2012 ist Anick Volger Präsident der SVP Speicher. (Bild: pd)

SPEICHER. Die SVP Ausserrhoden ist auf der Suche nach einem Nachfolger für den langjährigen Kantonalpräsidenten Edgar Bischof fündig geworden. Am 15. März stellt sich Anick Volger den Delegierten zur Wahl. Der 30-Jährige ist Präsident der SVP Speicher. Zudem gehört er dem leitenden Ausschuss der SVP AR an. Bischof hatte Ende Oktober, nicht zuletzt aus Enttäuschung über seine Nichtnomination für die Nationalratswahlen, den Rücktritt eingereicht. Der Teufner Kantonsrat gehörte insgesamt 15 Jahre dem Kantonalvorstand an.

Finanzreferendum als Anliegen

Am Amt des Kantonalpräsidenten reizt Volger die Herausforderung und die Gelegenheit, die kantonale Politik mitgestalten zu können: «Ich bin jung und will für die Partei etwas bewegen.»

Bei einer Wahl werde er sich auf Kantonsebene für die geplanten Verfassungsänderungen einsetzen. Insbesondere die Einführung des Proporzes und das Finanzreferendum seien ihm aus SVP-Sicht ein Anliegen, sagt Volger. Er hat auch die nächsten Wahlen auf kommunaler und kantonaler Ebene vor Augen. «Es ist mir wichtig, dass die SVP AR geschlossen auftritt und in allen Ortsparteien eigene Kandidaten aufstellt», sagt Volger.

Zeitintensives Amt

Der Jungpolitiker rechnet damit, als SVP-Präsident drei Abende pro Woche und den Samstag investieren zu müssen. Er könne allerdings auf ein gutes Team und eine eingespielte Fraktion zählen, so Volger. «Das hilft mir, die Aufgabe zu bewältigen.» Nicht zuletzt arbeite er seit 2014 im leitenden Ausschuss der SVP AR mit und habe so die politischen Abläufe kennengelernt.

Zweimal für GPK kandidiert

Volger hat eine Lehre als Konstrukteur absolviert. Zudem bildete er sich zum Maschinentechniker HF weiter. Heute ist Volger für ein Sirnacher Industrieunternehmen in der Entwicklung tätig. Daneben unterrichtet der SVP-Kandidat an der ZBW in Abtwil. Seine ersten politischen Erfahrungen sammelte Volger in seiner Wohngemeinde Speicher. Nachdem er ein halbes Jahr Vizepräsident war, wurde er 2011 Präsident der örtlichen SVP. Bereits zweimal kandidierte Volger für die Geschäftsprüfungskommission der Gemeinde Speicher. 2011 und 2012 verpasste er jedoch die Wahl.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.