Spass mit Neckertaler Ferienpass

NECKERTAL. In den Neckertaler Gemeinden dürfen sich die Schulkinder auf den Frühling freuen. Zur Auswahl stehen mehr als 90 Ferienpasskurse in Oberhelfenschwil, Neckertal und Hemberg.

Drucken
Teilen
OK des Neckertaler Ferienpasses: (von links) Karin Brunner, Marianne Forrer, Gabriela Hodel, Ruedi Pfister, Angi Thalmann, Ursula Pfister. (Bild: pd)

OK des Neckertaler Ferienpasses: (von links) Karin Brunner, Marianne Forrer, Gabriela Hodel, Ruedi Pfister, Angi Thalmann, Ursula Pfister. (Bild: pd)

Der Ferienpass im Neckertal stand vor einer unsicheren Zukunft, weil sich kein OK zusammen mit den Nachbargemeinden im Thurtal zusammenstellen liess. Engagierte Personen aus den drei Neckertaler Gemeinden wollten das Angebot jedoch am Leben erhalten. Sie haben das selbst gesteckte Ziel eines vielseitigen Ferienpasses 2011 erreicht können, den knapp 400 Primarschulkindern ein attraktives Kursangebot in den Frühlingsferien bieten.

Genügend Kursplätze

Der Ferienpass ist bei Kindern und Eltern begehrt. Das hat die Vergangenheit gezeigt. Das OK freut sich, dass sich so viele Kursanbieter uneigennützig zur Verfügung stellen. Insgesamt umfassen die 90 Kurse 1420 Kursplätze. Für einen Unkostenbeitrag von 20 Franken können alle Kinder während der Frühlingsferien drei bis vier Kurse besuchen. Der Ferienpass dauert vom 11. bis 16. April und endet mit einem Nachtbadeplausch im Hallenbad Bütschwil. Das Programm erhalten die Kinder nach den Sportferien in der Schule. Sportliche Aktivitäten, Wellness, Stepptanz, PC-Kurse, Osterhasen giessen, Erste Hilfe, ein Feuerwehreinsatz, ein Besuch bei der Rega oder Hundesport: Die Kinder haben die Qual der Wahl. Mit den bewusst tief angesetzten Schülerbeiträgen und trotz vieler freiwilligen Helferinnen, Helfern und Kursanbietern können die Unkosten nicht gedeckt werden. Das OK hofft auf die Unterstützung durch die öffentliche Hand und von privaten Firmen. Am wichtigsten für das OK ist aber, dass das Angebot genutzt wird. Dann stehen die Chancen für einen weiteren Ferienpass gut.

Neue Verantwortliche gefunden

Hinter dem Ferienpass steckt eine grosse Vorbereitungsarbeit. Für die Organisation des Neckertaler Ferienpasses 2011 hat sich ein OK gebildet: Andrea Hartmann und Gabriela Hodel, Oberhelfenschwil; Brigitte Bucher und Irma Meier, Mogelsberg; Angi Thalmann, Brunnadern; Marianne Forrer, St. Peterzell; Karin Brunner, Bächli-Hemberg sowie Ursula und Ruedi Pfister, Hemberg. (pd)