Spass am Langlaufsport geweckt

Am schweizweiten Swisscom Nordic Day beteiligte sich traditionell auch der SC Speer-Nordisch ein weiteres Mal und lud am Sonntag zum Übungskurs auf die Langlaufstrecke Scherb/Bendel.

Nadine Rydzyk
Drucken
Teilen
Yvonne Kecker (dritte von links) weiss die Möglichkeit zu schätzen, den Skating-Langlauf auszuprobieren und dessen Grundlagen zu erlernen. (Bild: Thomas Geissler)

Yvonne Kecker (dritte von links) weiss die Möglichkeit zu schätzen, den Skating-Langlauf auszuprobieren und dessen Grundlagen zu erlernen. (Bild: Thomas Geissler)

HEMBERG. Das Wetter hatte es in diesem Jahr nicht besonders gut gemeint mit dem Swisscom Nordic Day auf der Langlaufloipe Scherb/Bendel. Das einsetzende Tauwetter und ein Sturm in der vorausgegangenen Nacht schienen zunächst ein grosses Fragezeichen hinter die Durchführbarkeit des beliebten Anlasses zu setzen. Und so machte sich Bert Baumann vom organisierenden SC Speer bereits in den frühen Morgenstunden auf, um die Lage zu inspizieren. Schon um 7 Uhr morgens konnte er aber zur grossen Freude der wiederum zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer grünes Licht geben – der Swisscom Nordic Day 2015 konnte stattfinden. Zwar stellte es sich zum Teil als schwierig heraus, mit dem Pistenbully die Loipen und Skating-Strecken zu präparieren, doch zog der Anlass schliesslich nicht weniger als knapp 130 Frischlinge auf den Langlaufbrettern hinauf in Richtung Hemberg.

Werbung für den Sport

Eine Anzahl, die auch Bert Baumann nicht zuletzt angesichts des Wetters mit Freude erfüllte, ist doch der Swisscom Nordic Day eine immer hervorragende Form für den Langlaufsport Werbung zu machen, wie er erklärte. Dies zeigte sich auch in der vergangenen Saison, in der an den schneereichen Tagen viele Saisonkarten verkauft werden konnten, was der Verein auch auf sein Engagement bei dem Übungsanlass zurückführt. Nicht zuletzt seien die Rückmeldungen der Teilnehmer jedes Jahr sehr positiv, konnte er weiter von toller Resonanz berichten. Und auch in diesem Jahr herrschte hervorragende Stimmung in den Übungsgruppen. Dass alles reibungslos verlief, war nicht zuletzt auch dem eingespieltem OK-Team zu verdanken, wie Bert Baumann berichtete: «Dies ist schweizweit der mittlerweile 14. Swisscom Nordic Day und für unseren Verein die 13. Teilnahme. Dabei haben wir von Anfang an ein praktisch unverändertes Organisationskomitee, was die Sache ungemein erleichtert, da jeder weiss, was er zu tun hat.» Ebenso kann er auf einen treuen Stamm an Leiterinnen und Leitern zählen, welche die Langlaufneulinge bei dem Anlass in kleinen Gruppen betreuen und ihnen die wichtigsten Grundkenntnisse vermitteln. Zum Aufwärmen zum neuesten «Dario Cologna Musik-Mix» konnte man auch dieses Mal wieder auf die Unterstützung von Manuela Imhof von der Tanzschule Arrow aus Dietfurt zählen. Sie brachte die Teilnehmer richtig in Schwung, bevor die Ski untergeschnallt werden durften.

Wichtigste Grundlagen erlernen

Hier zeigte sich schnell, dass die Skating-Disziplin der klassischen Technik den Rang abgelaufen hat. Besonders viele Teilnehmer wollten sich in dieser dynamischeren Form des Langlaufes versuchen. So beispielsweise auch Yvonne Kecker, die extra aus St. Gallen angereist war. «Bisher fahre ich nur klassischen Langlauf und wollte nun einmal das Skating ausprobieren», erzählte sie. «Der Kurs hier ist eine tolle Möglichkeit, um erst einmal zu testen, ob es einem wirklich gefällt, bevor man sich eine extra Ausrüstung kauft. Zudem finde ich es gut, zunächst die wichtigsten Grundlagen richtig zu lernen.» Wie auch sie nutzen rund 80 Prozent aller Teilnehmer die Möglichkeit, sich vor Ort eine Ausrüstung zu auszuleihen, konnte Bert Baumann berichten. Nach geleisteten Übungsstunden wartete auf alle Teilnehmer nicht nur ein kostenloser Punch, sondern auch eine stärkende Suppe und heisser Kaffee in der Skihütte.