Sparen gefährdet Biodiversitätsziele

Eine umfassende Antwort erhielt Yves Noel Balmer (SP, Herisau) auf seine Interpellation zu den Bio-diversitätsziele 2020.

Merken
Drucken
Teilen

Eine umfassende Antwort erhielt Yves Noel Balmer (SP, Herisau) auf seine Interpellation zu den Bio-diversitätsziele 2020. Gemäss Regierungsrätin Marianne Koller gibt es im Kanton diverse Gebiete mit einer besonderen Bedeutung Biodiversität, so etwa die Hoch- und Flachmoore in den Gemeinden Urnäsch oder Gais. Die grösste Herausforderung macht die Regierungsrätin bei der Bereitstellung der benötigten Ressourcen in Zeiten von knappen Mitteln aus. Auf nationaler Ebene bemängelte sie den teilweisen Rückzug des Bundes bei der Finanzierung. Dies würde die Umsetzung der Biodiversitätsziele gefährden. Vor 2008 übernahm er noch 50 Prozent der Aufwendungen beim Naturschutz, heute seien es 30 Prozent. (dsc)