Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Spannung im Regio-Cup und an der Amateur-SM der Skifahrer

Der Skiclub Urnäsch ist Organisator der 7. Amateur-Schweizer-Meisterschaft und des Finaltages des Swiss-Regio-Cups. In Malbun werden am Wochenende vier Rennläufe im Slalom und Riesenslalom ausgetragen. Die Gastgeber haben Chancen auf den Cupsieg.
Mea Mc Ghee
Christof Altherr vom SC Urnäsch führt vor dem Finaltag die Rangliste des Swiss-Regio-Cups an. (Bild: PD)

Christof Altherr vom SC Urnäsch führt vor dem Finaltag die Rangliste des Swiss-Regio-Cups an. (Bild: PD)

Der Skilift in Urnäsch vermeldet zwar schon Sommerpause, das hindert den örtlichen Skiclub aber nicht daran, Skirennen auszutragen. Im Auftrag des nationalen Verbandes Swiss Ski führt der SC Urnäsch dieses Wochenende den Finaltag des Swiss-Regio-Cups und die siebte Schweizer-Meisterschaft der Amateure durch. Dabei geniessen die Organisatoren Gastrecht auf der Piste Hochegg in Malbun (FL).

Viel Material transportiert

Torstangen, Bohrmaschinen, Torflaggen, Startnummern, Funkgeräte, Sicherheitsnetze und sogar zwei Holzhüttchen für die Verpflegungsstände wurde an Material transportiert. Knapp 50 Helferinnen und Helfer aus dem Skiclub und dem FC Urnäsch sind im Einsatz. Benötigt werden unter anderem Startrichter, Torwarte, Rutscher, Speaker und Zeitnehmer für die Handstoppung. Die eigentliche Zeitmessung übernimmt ein Profi. «Die Logistik und die Organisation waren recht aufwendig», sagt OK-Präsident Werner Altherr. Vier Bewerber hatte es gegeben. Den Zuschlag für die Austragung der wichtigen Rennen erhielten die Urnäscher von Swiss Ski im vergangenen Sommer. Es folgten die Ausschreibung, die Reservation der Piste, Preisverhandlungen mit dem Skigebiet und die Organisation von Preisen.

Geschwister Altherr mit guter Ausgangslage

Der Swiss-Regio-Cup besteht aus drei Renntagen mit jeweils zwei Rennen. Dazu kommt der Finaltag. Die Wettkämpfe müssen auf die Regionen Westschweiz, Mitte und Ostschweiz verteilt sein. Für das Schlussklassement werden die besten vier Klassierungen der Cup-Rennen plus das Resultat des Finaltages gewertet. Mit den Geschwistern Theres und Christof Altherr hat der SC Urnäsch zwei heisse Eisen im Feuer. Der 27-jährige Christof führt die Cupwertung vor dem letzten Renntag mit 60 Punkten Vorsprung an. Seine um vier Jahre jüngere Schwester liegt mit 60 Punkten Rückstand auf die Führende auf dem zweiten Zwischenrang.

Am Samstag werden zwei Riesenslaloms ausgetragen. Im ersten Lauf werden die Cupsieger ermittelt. Im zweiten Lauf werden die Meistertitel vergeben. Startberechtigt sind Athleten ab Jahrgang 2002 und älter mit gültiger Lizenz von Swiss-Ski. Ausgenommen sind Kaderathleten von nationalen Leistungszentren und Swiss-Ski. Am Sonntag stehen zwei Slaloms an. Diese Rennen werden als Meisterschaft des Ostschweizerischen Skiverbandes (OSSV) gewertet. Werner Altherr rechnet mit 100 bis 150 Teilnehmenden, sechs davon sind Mitglied des SC Urnäsch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.