SP AI diskutiert Proporzvorschlag

Drucken
Teilen

Innerrhoden Die Sozialdemokratische Partei Appenzell Innerrhoden (SP AI) steht für mehr politische Vielfalt und Demokratie. Sie diskutiert an ihrem Parteitag vom 15. September zum Fünf-Jahre-­Jubiläum ein Positionspapier zum Innerrhoder Wahlsystem. Dies schreibt die SP AI in einer Medienmitteilung. Die Parteileitung schlägt die Einführung eines für Innerrhoden massgeschneiderten Proporzsystems bei den Wahlen in den Grossen Rat vor. Dabei werden Sitze proportional zur Anzahl Stimmen pro Partei oder politischer Organisation verteilt. Das Proporzsystems bedeutet mehr Gerechtigkeit und eine Stärkung der politischen Vielfalt. Der Wille der Bevölkerung wird wirklichkeitsgetreuer im Wahlresultat abgebildet. Minderheiten haben fairere Wahlchancen, und die Bedeutung von Parteien, Verbänden oder politischen Gruppierungen wird gestärkt. Ziel ist, eine breit abgestützte Initiative zu mehr Wahlgerechtigkeit auszuarbeiten, heisst es in der Medienmitteilung der SP Innerrhoden weiter. (pd)