Sonntag in meinem Herzen

Seit seiner Kindheit träumt Carl Spitzweg von der Malerei. Erst als er seiner grossen Liebe Clara begegnet, setzt er seinen Traum in die Tat um. Er ist studierter Apotheker und als Maler Autodidakt. Er gilt als witzig, liebenswürdig und grosszügig.

Drucken
Teilen
SGT-TT00-2308-040

SGT-TT00-2308-040

Seit seiner Kindheit träumt Carl Spitzweg von der Malerei. Erst als er seiner grossen Liebe Clara begegnet, setzt er seinen Traum in die Tat um. Er ist studierter Apotheker und als Maler Autodidakt. Er gilt als witzig, liebenswürdig und grosszügig. Seiner Maxime «Lieben ja, heiraten nie» folgt der in späteren Jahren berühmte Maler sein Leben lang. Und ja, es gab sie für ihn, die grosse Liebe. Mit Clara erlebt Spitzweg unverhofft eine Zeit tiefer Leidenschaft. Doch Clara stirbt. Carl Spitzweg zieht sich zurück in seine Malerei, reist, um Bilder zu sehen, malt – und wird zum malenden Chronisten des 19. Jahrhunderts. Einfühlsam zeichnet Asta Scheib das Porträt eines aussergewöhnlichen Menschen und Künstlers.

Asta Scheib: Sonntag in meinem Herzen, Verlag Hoffmann und Campe, 496 Seiten Öffnungszeiten: Dienstag 18 bis 20 Uhr Mittwoch 16 bis 18 Uhr Samstag 9 bis 11 Uhr In den Schulferien nur samstags www.neckertal.ch/de/bildung/ bibliotheken