Sonderausstellung im Gedenken an Ernst Rohner

GAIS. Gestern war die Vernissage zur Sonderausstellung «Hans Schweizer in der Sammlung Susann und Ernst Rohner» im Museum am Dorfplatz Gais. Bis zum 20. März 2016 sind Bilder des Künstlers Hans Schweizer sowie Aquarelle und Zeichnungen von Ernst Rohner zu sehen.

Jesko Calderara
Merken
Drucken
Teilen
In der neusten Ausstellung im Museum Gais sind Bilder des Künstlers Hans Schweizer und Zeichnungen von Ernst Rohner zu sehen. (Bild: cal)

In der neusten Ausstellung im Museum Gais sind Bilder des Künstlers Hans Schweizer und Zeichnungen von Ernst Rohner zu sehen. (Bild: cal)

GAIS. Gestern war die Vernissage zur Sonderausstellung «Hans Schweizer in der Sammlung Susann und Ernst Rohner» im Museum am Dorfplatz Gais. Bis zum 20. März 2016 sind Bilder des Künstlers Hans Schweizer sowie Aquarelle und Zeichnungen von Ernst Rohner zu sehen. Letzterer führte eine Arztpraxis in Niederteufen und wurde beim Krankenbesuch im Hause Schweizer auf das Schaffen des zeitgenössischen Malers aufmerksam. Über die Jahre bauten sich Susann und Ernst Rohner eine umfangreiche Kunstsammlung auf.

Idee vor einem Jahr entstanden

«Mit der Sonderausstellung wollen wir wieder mehr Leute ins Museum locken», sagte Jürg Hochuli, Mitglied der Kulturkommission, in seiner Begrüssung. Es gehe ihnen darum, die noch immer vorhandene Schwellenangst zu nehmen. Anschliessend erläuterte die Tochter des verstorbenen Ernst Rohners die Entstehung der Ausstellung. Die Idee, zusammen mit Hans Schweizer etwas zu machen, sei vor einem Jahr beim Abschiedsfest für ihren Vater entstanden, sagte Eva Rohner. «Sogar engere Bekannte haben bis anhin nicht gewusst, dass mein Vater zeichnete.»

Landschaften als Motiv

Laut der St. Galler Kunst- und Filmhistorikerin Marina Schütz wählte Ernst Rohner vor allem Berge, Landschaften und Dorfansichten als Motive. «Er hatte auf seinen Reisen jeweils ein Büchlein dabei und fertigte Skizzen an.»