Sommer-Chilbi läutet Ferien ein

Die Hemberger Bevölkerung feierte am Samstag die erstmals organisierte Sommer-Chilbi. Mit einem Kinderkonzert, diversen Wettbewerbsspielen und Tanzmusik war das Programm vielfältig. Der Anlass soll bei Interesse nun jedes Jahr stattfinden.

Jesko Calderara
Drucken

HEMBERG. Obschon es am Morgen noch regnete, hatte Petrus mit den Organisatoren ein Einsehen: Bei angenehmen Sommertemperaturen feierte Jung und Alt am Samstag die erstmalige Sommer-Chilbi auf dem Schulhausplatz in Hemberg.

Fest für Familien mit Kindern

«Wir möchten mit dem Anlass vor allem den Familien mit Kindern etwas bieten», sagt Maria Raschle, Präsidentin des Organisationskomitees. Die Idee, das traditionelle Sommerfest zu ersetzen, sei letztes Jahr bei der Einweihung des Chnobelwegs geboren. Damals fand das Kinderkonzert grossen Anklang, erläuterte Maria Raschle, deshalb hätten sie sich entschieden, es in eine Sommer-Chilbi zu integrieren. Für die jungen Besucher startete deshalb das Programm mit einem offenen Singen unter der Leitung von Martin von Aesch und Daniel Solimine. Die beiden Musiker sangen mit den Mädchen und Buben Lieder der Schlieremer-Chind.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags waren die Eltern mit ihren Kindern bei Wettbewerbs- und Geschicklichkeitsspielen gefordert. Dabei zeigte so mancher Teilnehmer grossen Ehrgeiz – sei es beim Kuhmelken, Sackhüpfen oder den sonstigen Wettkämpfen. Für das leibliche Wohl sorgten die Helfer in der Festwirtschaft mit Getränken, Kuchen oder Gegrilltem. Die Erwachsenen kamen am Abend mit den Klängen der Wiener Tanzmusik FlotteMusi auf ihre Kosten.

Jährliche Sommer-Chilbi

Nebst dem siebenköpfigen OK halfen elf Vereine bei den Vorbereitungen und der Durchführung mit. «Falls das Interesse da ist, soll die Sommer-Chilbi zum festen Bestandteil des Hemberger Dorflebens werden», sagt die OK–Präsidentin, welche gleichzeitig dem lokalen Verkehrsverein vorsteht.