Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Solides Kapital für künftige Herausforderungen

Bütschwil Das Regionale Seniorenzentrum Solino könne auf ein erfreuliches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. Die Nachfrage für die Angebote und Dienstleistungen sei hoch und die Finanzen bewegen sich auf einem guten, betriebswirtschaftlichen Niveau, schreibt die Geschäftsführung in einem Communiqué Anfang Woche. Die Rechnung 2017 schliesse bei einem Umsatz von neun Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 162000 Franken ab. Im Rechnungsabschluss bereits berücksichtigt seien Abschreibungen und Reservebildungen im Umfang von 550000 Franken. Der Ertragsüberschuss soll den Baureserven zugewiesen werden.

Die Abschreibungen und Vorfinanzierungen bewegen sich nach wie vor auf einem guten betriebswirtschaftlichen Niveau, heisst es. Mit dem Eigenkapital von knapp vier Millionen Franken besitze das Solino eine solide finanzielle Substanz für künftige Herausforderungen. Über die Rechnung 2017 und das Budget 2018 werde an der Delegiertenversammlung des Zweckverbands Regionales Seniorenzen­trum Bütschwil am 27. März beschlossen.

Die durchschnittliche Auslastung der 100 Betten, dies sei inklusive zweier Ferienbetten und vier Appartements für «Betreutes Wohnen», so steht es in der Mitteilung, war 2017 mit 98,8 Prozent sehr gut. Die Nachfrage für einen Aufenthalt im Solino sei aufgrund der zeitgemässen In­frastruktur sowie des breiten Angebots an qualitativ guten Dienstleistungen hoch. Von den Bewohnerinnen und Bewohnern, die Ende 2017 im Solino lebten, betrug das Durchschnittsalter 86,8 Jahre und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer 3,5 Jahre.

Umsetzung der Strategie «Solino 2025+»

Die Umsetzung der Anfang 2017 vorgestellten Strategie «Solino 2025+» bedingt eine Auseinandersetzung mit der Zukunft des Seniorenzentrums auf allen Ebenen. Der Verwaltungsrat habe eine Studie zur Klärung einer bedarfs- und zeitgerechten Erneuerung und Erweiterung der Infrastruktur in Auftrag gegeben. In diesem Zusammenhang werde gemäss Mitteilung auch der zukünftige Bedarf nach stationären Plätzen, ambulanten und stationären Dienstleistungen sowie durchlässigen Angeboten geprüft. Parallel dazu wird die interne Organisations- und Qualitätsentwicklung weiter umgesetzt. Das Seniorenzentrum Solino wolle heute und zukünftig für Bewohnende, Gäste und Mitarbeitende eine Vorzeigeinstitution im Toggenburg sein.

Ein wichtiger Bestandteil der Solino-Strategie ist und bleibe das Thema «gelebte Herzlichkeit». Mit der Aktion «Zeit schenken» konnten neue Akzente für allseitig wertvolles freiwilliges Engagement zu Gunsten von Solino-Bewohnenden gesetzt werden. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.