SOFORTHILFEBEITRAG: 10'000 Franken für Bondo

Die Standeskommission des Kantons Appenzell Innerrhoden will nach den verheerenden Bergstürzen in Bondo die Aufräumarbeiten unterstützen. Der betroffenen Bevölkerung der Bergkatastrophe wurde daher ein Beitrag von 10‘000 Franken zugesprochen.

Drucken
Teilen

Das Bündner Dorf Bondo wurde in den vergangenen Wochen von verheerenden Bergstürzen heimgesucht. Teile des Dorfs wurden zerstört, andere sind weiterhin bedroht. Viele Einwohner mussten evakuiert werden. Es ist davon auszugehen, dass die Aufräumarbeiten mehrere Jahre dauern werden und mit Kosten von mehreren Millionen Franken gerechnet, wie die Ratskanzlei des Kantons Appenzell Innerrhoden mitteilt.

Die Standeskommission hat nun im Namen des Kantons als Sofortmassnahme einen Beitrag von 10‘000 Franken auf das Konto Direktspenden für die Opfer der Naturkatastrophe von Bondo geleistet. (red.)