Snowland.ch feiert 10-Jahr-Jubiläum

Das Tourismus- und Jugendprojekt Snowland.ch feiert diesen Winter das zehnjährige Bestehen. Am Freitag, 10. Dezember, steigt das grosse Jubiläumsfest in der Curlinghalle Wildhaus. Dabei wird ein Dokumentarfilm über das Projekt erstmals gezeigt.

Drucken
Teilen

Wildhaus. Für die musikalische Unterhaltung an der Jubiläumsparty sorgen die Phunkfader DJs. Sie legen Schallplatten seit zehn Jahren an Anlässen von Snowland.ch auf. Als Höhepunkt des Festes wird um 23 Uhr die Filmpremiere eines Dokumentarfilms über Snowland.ch (siehe Kasten) gezeigt. Eine Ausstellung, ein Wettbewerb und verschiedene Überraschungen komplettieren die Party-Nacht, zu der rund 500 Gäste erwartet werden.

Einzigartige Erfolgsgeschichte

Das Projekt Snowland.ch wurde im Jahr 2001 von vier Kantischülern gestartet. Ihr damaliges Ziel war, für Snowboard-Fans in der Region Toggenburg mehr Angebote zu gestalten. Aus dieser Idee heraus ist innerhalb von zehn Jahren ein dynamisches Tourismusprojekt entstanden, das weit über die Ostschweiz hinaus Beachtung findet. Mit einem Funpark, Events, Parties, Kursen und Übernachtungsangeboten lockt Snowland.

ch mittlerweile rund 40 000 jugendliche Gäste pro Winter ins Toggenburg. Im Herbst 2006 wurde Snowland.ch als eines der besten Tourismusprojekte der Schweiz ausgezeichnet. Mittlerweile ist Snowland.ch eine eigenständige Abteilung der Bergbahnen Wildhaus AG mit einer Jahresstelle und vier Saisonangestellten.

Feier der Generationen

Das Jubiläum beinhaltet gleichzeitig einen Generationenwechsel: Die letzten Gründungsmitglieder, Andreas Roth und Marco Bleiker, haben diesen Sommer das Team verlassen.

Dank einer frühzeitigen Planung des Generationenübergangs scheint dieser zu klappen: Fünf frische Kräfte aus dem bewährten Helferstamm werden das Projekt in die neue Dekade führen. Weiterhin aktiv ist der ehrenamtliche Helferkreis – die so genannte Snowland-Family. Sie besteht aus über 30 engagierten Jugendlichen, die mit ihrer Mitarbeit jeden Winter verschiedene Events und Kurse ermöglichen.

Stärken gefördert

Aus dem Tourismusgedanken des Projekts heraus ist mittlerweile eine Gemeinschaft von Jugendlichen entstanden. «Unser Ziel war es immer, einerseits innovative Tourismusangebote zu gestalten, andererseits die Jugendlichen wirklich einzubinden und sie in ihren Stärken zu fördern», erklärt der abtretende Leiter Andreas Roth. So kann Snowland.ch auf junge Fachkräfte in den Bereichen Multimedia, Gastronomie oder Event-Realisationen zählen.

«Auch in Zukunft können wir auf die jugendliche Frische an der Front und die Bergbahn-Professionalität im Hintergrund zählen», ist der neue Leiter Christian Possa überzeugt. (pd)