Skulpturen und Fotografien im Zeughaus

Jürg und Thea Altherr stellen von Dezember bis kommenden April ihre Werke im Zeughaus in Teufen aus. Seit Jahren macht der plastische Gestalter mit Skulpturen auf sich aufmerksam. Umso mehr freut sich Kurator Ulrich Vogt auf die kommende Ausstellung.

Stephanie Sonderegger
Drucken
Teilen
Der grosse Schlitz vor dem Zeughaus in Teufen kündigt die Ausstellung von Jürg und Thea Altherr an. (Bild: Zeughaus Teufen)

Der grosse Schlitz vor dem Zeughaus in Teufen kündigt die Ausstellung von Jürg und Thea Altherr an. (Bild: Zeughaus Teufen)

TEUFEN. «Überlagerte Schwingungen» heisst die neue Ausstellung im Zeughaus in Teufen, die am kommenden Sonntag eröffnet und vom 3. Dezember bis April 2015 zu sehen sein wird. Eine Ausstellung von Jürg und Thea Altherr. Ein Ehepaar, das sich gemeinsam der Kunst widmet. Er erschafft Skulpturen, sie fotografiert.

Präzise gesetzte Objekte

«Ich verfolge Jürg Altherr seit 20 Jahren», so Ulrich Vogt, Kurator des Zeughauses in Teufen. Für ihn geht mit der Ausstellung ein Wunsch in Erfüllung: «Ich hatte Jürg Altherr die Ausstellung vorgeschlagen. Er hat sich wahnsinnig darüber gefreut.» Der Künstler, der mit seiner Frau in Zürich lebt, war ursprünglich Landschafts- und Gartenarchitekt. «Das war mein erster Bezug zu ihm, da ich ursprünglich Landschaftsgärtner bin», so der Kurator zur Wahl der Künstler.

Anders als sonst bemüht sich Ulrich Vogt bei dieser Ausstellung in der mittleren Etage des Zeughauses um möglichst zurückhaltend eingerichtete Räumlichkeiten: «Es ist ungewohnt leer.» Die auszustellenden Objekte seien präzise gesetzt. Die Wirkung soll damit verstärkt werden, so der Vogt. Im Raum inszeniert werden unter anderem alte, aber auch neue Werke von Jürg Altherr. Eine interessante Verbindung entstünde vor allem zwischen den älteren Arbeiten zum Thema Brücke und den im Dachgeschoss ausgestellten Werken der Baumeisterfamilie Grubenmann. Altherrs neue Werke hingegen seien Kartonstrukturen, so der Kurator.

Skulptur vor Zeughaus

«Es ist das erste Mal in unserem Gesamtprogramm, dass ein Künstlerpaar ausstellt», so Ulrich Vogt. Um auf die Ausstellung aufmerksam zu machen, steht schon jetzt eine von Altherrs Skulpturen – der grosse Schlitz – vor dem Zeughaus: «Mich freut es jeden Tag, wenn ich ihn sehe. Am liebsten würde ich die Skulptur hierbehalten», sagt Vogt.