Sklaverei heute noch ein Thema

Im Michaelshaus fand am Sonntag der ökumenische Suppentag statt. Der Gospelchor Rhythm & Glory unterhielt die Gemeinde während des Gottesdiensts.

Merken
Drucken
Teilen

EBNAT-KAPPEL. Schweizweit fand in diesen Tagen der Fastenopfer-Suppentag statt, so auch am 9. März im Michaelshaus in Ebnat-Kappel.

Während des ökumenischen Wortgottesdiensts entführte der Gospelchor Rhythm & Glory die Gottesdienstbesucherinnen und Besucher in die Baumwollplantagen der Südstaaten Amerikas und nach Afrika. Von «We shall overcome» bis «Ncosi sikeleli africa» war vieles dabei, was den Schmerz, die Qual und nichtsdestotrotz die Lebensfreude der Sklaven widerspiegelte. Leider ist die Unterdrückung der Armen immer noch weltweit aktuell und Anlass für die Organisationen «Brot für alle», «Fastenopfer» und «Partner sein», den Menschen die Augen zu öffnen und zum Handeln anzuregen.

Geglückte Feuertaufe

Die Tradition des Suppentages wird auch in der Region hochgehalten und hat einen festen Platz im Pfarreileben erhalten. Nach der Messe fanden sich trotz strahlend schönem Wetter über 60 Personen im Michaelshaus ein und nahmen an den liebevoll dekorierten Tischen Platz. Der wunderbare Duft von Gerstensuppe und frischem Brot lockte die Hungrigen wie von Geisterhand geführt zum Buffet. Übrigens zum ersten Mal fand dieser Anlass im Michaelshaus statt. Die Feuertaufe ist geglückt, auch dank der guten Organisation, der reibungslosen Zusammenarbeit der reformierten und katholischen Kirche, der unermüdlichen Helfer und natürlich des treuen Publikums.

Eine Jeans geht auf Reisen

Nach der Suppe folgten einige Infos über das Entstehen, beziehungsweise über den Weg einer Jeans bis sie hierzulande über den Ladentisch geht. Interessant ist, dass ein hoher Preis nicht gleichbedeutend ist mit fair produziert und gehandelt, sondern erst die zertifizierten Labels wie «Fair Wear Foundation», «BioSuisse» oder «Fairtrad» darüber Aufschluss geben. Nach dieser etwas schweren Kost war für die Gäste «Versüssendes» angesagt: Kaffee und Kuchen standen bereit und warteten darauf, verspeist zu werden. Vertieft in manches Gespräch verging die Zeit für die Anwesenden wie im Fluge.

Begleitete Fastenwoche

Wer gerne eine Fastenwoche, möglicherweise eine begleitete, einlegen will, kann sich diese Daten merken: Vom 21. bis 28. März findet die ökumenische Fastenwoche statt. Unter der Telefonnummer 079 827 43 44 oder E-Mail evasutter@bluewin.ch gibt Eva Sutter gerne weitere Auskünfte. (pd)