Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKISPRINGEN: Gute Ränge für Toggenburger

Weil im Zürcher Oberland der Schnee fehlt, wurde die Helvetia Nord Trophy vom Samstag nach Hinterzarten verlegt.
Der Toggenburger Randy Lemmenmeyer startete auf der HS 30 Meter-Schanze. Seine Sprünge reichten für den 6. und 7. Rang. (Bild: PD)

Der Toggenburger Randy Lemmenmeyer startete auf der HS 30 Meter-Schanze. Seine Sprünge reichten für den 6. und 7. Rang. (Bild: PD)

Beim Wettkampf gab es ausser der Verlegung noch eine weitere Änderung. Die beiden Sprungwettkämpfe und der Langlauf der Helvetia Nordic Trophy (HNT) der Skispringer und Nordischen Kombinierer wurden beide am Samstag in einem Tag durchgeführt. Dies, weil die Alder- Schanzen im deutschen Hinterzarten nur am Samstag zur Verfügung standen.

Persönliche Bestweiten gesprungen

Der jüngste Toggenburger Springer, der sechsjährige Dario Lemmenmeyer, startete in der U 10 auf der HS 15 Meter-Schanze. Ihm gelangen Sprünge zwischen 7,5 und 8,5 Metern. Die beiden Wettkämpfe verlangten ihm viel ab, sodass seine Kraft nicht mehr für den am Abend stattfindenden Langlauf reichte.

Sein Bruder Randy Lemmenmeyer und Lars Künzle starteten ebenfalls in der U 10, aber auf der HS 30 Meter-Schanze. Randy sprang im zweiten Wettkampf mit 20,5 Metern persönliche Bestweite. Seine Sprünge reichten zum 6. und 7. Rang. Lars sprang auch bei dieser HNT allen davon und konnte beide Sprungläufe für sich entscheiden. Er landete bei 26 Metern, 26,5 Metern und 27 Metern. Beim Langlauf machte sich seine noch nicht ganz auskurierte Erkältung bemerkbar. Er lief auf Rang 5 und Randy auf Rang 11 ins Ziel.

Auch Jan Allmann (U 13) sprang auf derselben Schanze. Auch er konnte mit 23 Metern eine persönliche Bestweite aufstellen. Seine Sprünge, 20,5 Metern und 22,5 Metern, reichten in beiden Wettbewerben zu Rang 6. Beim Langlauf reichte es zu Platz 14. Micha Sturm (SC Ulisbach) und Emely Torazza (SC Riedern) starteten in der U 16 auf der HS 77 Meter-Schanze. Alle Athleten hatten mit der ungewohnten und weichen Anlaufspur aus Schnee Mühe. Micha Sturm sprang zwischen 50 und 50,5 Metern. Im dritten Sprung gelang ihm eine Weite von 54 Metern. Er platzierte sich damit jeweils auf dem 17. Rang. Beim Langlauf konnte er einige Plätze gut machen und kam als elfter ins Ziel. Emely Torazza konnte im ersten Durchgang eine Weite von 49,5 Metern erzielen. Der zweite Sprung misslang ihr.

Im zweiten Wettkampf zeigte sie zwei stabile Sprünge von 47,5 Meter mit Telemarklandung, die ihr den 3. Rang einbrachten. Der Langlauf endete für sie nach einem beherzten Rennen ebenfalls auf Rang 3. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.