Skiliftstrategie zahlt sich aus

Grub Das Verwaltungsratsmitglied Peter Hochreutener konnte kürzlich gemäss einer Medienmitteilung 37 Aktionäre zur 51. GV der Skilift Grub-Kaien AG im Hotel Ochsen in Grub begrüssen. Sechs Aktionäre haben sich vertreten lassen.

Merken
Drucken
Teilen

Grub Das Verwaltungsratsmitglied Peter Hochreutener konnte kürzlich gemäss einer Medienmitteilung 37 Aktionäre zur 51. GV der Skilift Grub-Kaien AG im Hotel Ochsen in Grub begrüssen. Sechs Aktionäre haben sich vertreten lassen. Peter Hochreutener übernahm die Stellvertretung für den Verwaltungsratspräsidenten René Lanker, kurzfristig entschuldigen musste. Die Vorwärtsstrategie des Verwaltungsrats trage erste Früchte. Dank der Bügelwerbung und Firmenwerbetafel können die jährlichen Unterhaltskosten gedeckt werden. Der Skibetrieb konnte im vergangenen Winter erst am 4. März für zehn Tage aufgenommen werden, was die eingeschlagene Strategie zusätzlich bestätigt. Da mit einem reinen Liftbetrieb die Kosten nicht mehr gedeckt werden können, wurde beschlossen, ein Skiliftstöbli einzubauen. Dank Sponsoren und Gönnern und der Unterstützung der Gemeinde Grub und der umliegenden Gemeinden konnte das Skiliftstöbli im Dezember 2015 eröffnet werden. Bei Investitionskosten von rund 80 000 resultierte für das Geschäftsjahr 2015/16 ein fast ausgeglichenes Betriebsergebnis. Dieses sei nur möglich gewesen dank Sponsoren, Fronarbeit von rund 1200 Arbeitsstunden und dem grossen Einsatz von Personal und Verwaltungsräten.

Zum Schluss der Versammlung bedankte sich Peter Hochreutener bei allen Mitwirkenden und bei den Aktionärinnen und Aktionären für das entgegengebrachte Vertrauen. Die Generalversammlung klang bei einem Essen im Restaurant Ochsen und einem gemütlichen Höck im Skiliftstöbli aus. Die Skilift Grub-Kaien AG hat am 23. Dezember 1966 den Skibetrieb aufgenommen. Das 50-Jahr-Jubiläum wird am 2. und 3. Dezember gebührend gefeiert. (pd)