Skihütte am Bischofsberg ist bis Saisonbeginn erstellt

HEIDEN. Seit 1964 gehört der Skilift Heiden-Bischofsberg zum sportlichen Angebot der Vorderländer Gemeinde. Unweit der Bergstation realisierten Johannes und Margrit Solenthaler im Jahre 2002 einen Kinderskilift.

Peter Eggenberger
Merken
Drucken
Teilen
Intensive Bautätigkeit im Kinderskigebiet Bischofsberg, wo derzeit eine neue Skihütte in die Höhe wächst. (Bild: pe)

Intensive Bautätigkeit im Kinderskigebiet Bischofsberg, wo derzeit eine neue Skihütte in die Höhe wächst. (Bild: pe)

HEIDEN. Seit 1964 gehört der Skilift Heiden-Bischofsberg zum sportlichen Angebot der Vorderländer Gemeinde. Unweit der Bergstation realisierten Johannes und Margrit Solenthaler im Jahre 2002 einen Kinderskilift. Der einzige hier im Kanton von der Schweizer Skischule lizenzierte Schulbetrieb mit 15 Kinderskilehrern verzeichnet jedes Jahr steigende Frequenzen, zumal die Schneesicherheit überraschend gut gewährleistet ist. Zum Aufwärmen und Verweilen diente bisher eine bewirtschaftete Skihütte aus Holz, die jede Saison mit grossem Aufwand aufgebaut und wieder abgebrochen werden musste.

Behelfsbauten werden integriert

Jetzt ist ein solider Neubau mit eigenständiger, CO2-neutraler Holzschnitzelheizung am Entstehen. Zudem können sämtliche Behelfsbauten wie Zelt, Container, Toiletten und anderes mehr in den Neubau integriert werden. Die gegen Süden ausgerichtete Terrasse bleibt im bisherigen Rahmen bestehen. Hauptberuflich betreibt das Ehepaar Solenthaler einen Landwirtschaftsbetrieb unweit des Skilifts. «Im Hüttenrestaurant servieren wir unter anderem Erzeugnisse vom eigenen Hof. Und für den Betrieb von Wirtschaft und Skischule dürfen wir uns auf die Unterstützung von gegen sechzig, auf Abruf verfügbare Mitarbeitende verlassen.»

Skibus und Parkplätze

Die bequeme Erreichbarkeit sichert ein ab Bahnhof und Post Heiden verkehrender Skibus, und entlang der Strasse Oberegg–Scheidweg entstehen zusätzliche Parkplätze.

«Der Neubau vereinfacht natürlich die Betriebsabläufe und bietet den angehenden Skikanonen und deren Begleiterinnen und Begleitern mehr Komfort. Wir rechnen damit, dass die neue Skihütte zu Saisonbeginn am letzten November-Wochenende ihre Feuerprobe bestehen kann», hoffen Margrit und Johannes Solenthaler.