Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SKICROSS: Keine Spur von Resignation

Skicrosserin Nicole Frei aus Krummenau hat 2016 verletzungsbedingt kein Rennen bestreiten können. Die Saison ging im Dezember für sie verletzungsbedingt zu Ende, bevor sie richtig begonnen hatte. Ans Aufgeben denkt sie trotzdem nicht.
Urs Huwyler
Skicrosserin Nicole Frei (vorne) bei einem der Trainingsläufe im vergangenen Jahr. (Bild: pd)

Skicrosserin Nicole Frei (vorne) bei einem der Trainingsläufe im vergangenen Jahr. (Bild: pd)

SKICROSS. Zwischen dem 23. November 2014 und 18. Dezember 2015 scheinen auf der Resultatliste von Nicole Frei (SC Krummenau/TG Wolzen) lediglich vier Europacup-Ergebnisse auf. Ergibt für die 24jährige Toggenburgerin durchschnittlich ein Rennen auf fünf Monate Training beziehungsweise die Wettkampfphase.

Nicole Frei Skicrosserin aus Krummenau (Bild: pd)

Nicole Frei Skicrosserin aus Krummenau (Bild: pd)


Ärger verdaut

Verletzungen warfen die C- Kaderathletin während der letzten beiden Winter zurück. Zuletzt musste sie einen Bruch an der Speiche zweimal operieren lassen. Der erste Eingriff hatte unerwartet das Saisonende zur Folge. Die Frage «Wie fühlen Sie sich?» musste nach dem geglückten Europacup-Auftakt (6.) und der missglückten Operation nicht gestellt werden. Inzwischen hat die Freundin von Schwinger Michael Rhyner aus Nassen den Ärger verdaut. «Die Freude am Skicross habe ich nicht verloren, werde mich wieder entsprechend vorbereiten und angreifen.» Der Weg ist vorgegeben: Spitzenränge im Europacup, Start im Weltcup und Olympische Spiele 2018 von Pjoengjang. Ein solcher Karriereschub soll es für die gelernte Bankkauffrau werden.

Nicht zu weit weg von der Spitze

«Sehe ich mir die Rennen an», sagt die Nummer 59 der FIS-Rangliste und damit neuntbeste Schweizerin, «sollte ich nicht zu weit von der Spitze entfernt sein.» Am 26. Juni wird Nicole Frei nicht mit den Ski unterwegs sein, sondern das NOS in Wattwil besuchen. Dort tritt Michael Rhyner als Titelverteidiger an. Seit Sommer 2015 ist die Wintersportlerin öfters auf den Schwingplätzen anzutreffen. Ab November sollte es dann allerdings umgekehrt und sie auch im Ausland unterwegs sein. So oft wie im Winter 2015/16 wollen sich die beiden ab Dezember nicht mehr sehen. Aus sportlichen Gründen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.