Sinnvolle Anwendung

Was ist das Neuartige an diesem Dachflächenfenster aus Sicht des Denkmalschützers?

Drucken
Teilen
Moritz Flury Denkmalpfleger Kanton St. Gallen

Moritz Flury Denkmalpfleger Kanton St. Gallen

Was ist das Neuartige an diesem Dachflächenfenster aus Sicht des Denkmalschützers?

Es ist eigentlich keine neue Erfindung, aber eine sinnvolle Anwendung bekannter Technik. Im Gegensatz zu herkömmlichen Dachflächenfenstern haben diese kleinen Festverglasungen keinen sichtbaren Rahmen, sie stehen nicht über die Dachfläche vor und haben ein kleines Format.

Wo sollten sie oder dürfen sie zur Anwendung kommen und wo nicht?

Da gibt es keine Regel. Eine Anwendung ist vom Objekt abhängig. Sicher ist es nicht die Idee, dass sie zusätzlich zu herkömmlichen Dachfenstern eingesetzt werden, sondern anstelle von solchen. Durch ihr kleines Format sind sie für verwinkelte Altstadtdächer geeignet, im Dach einer Scheune machen sie kaum Sinn.

Ist die Akzeptanz durch die Denkmalpflegebehörde bei diesem Fenster eher gegeben als bei der herkömmlichen Bauart?

Ja, weil sie sich besser in das lebendige Bild der Dachziegel integrieren. Aber auch sie sind nicht in jedem Fall, und vor allem nicht in beliebiger Anzahl möglich. (mhu)

www.sg.ch/home/kultur/denkmalpflege/publikationen.html

Aktuelle Nachrichten