Simon Kellers Endstation

HERISAU. Am Samstag, 25 April, um 20 Uhr wird in der Alten Stuhlfabrik in Herisau das Stück «Endstation» des Hembergers Jungregisseurs Simon Keller aufgeführt.

Drucken
Teilen

HERISAU. Am Samstag, 25 April, um 20 Uhr wird in der Alten Stuhlfabrik in Herisau das Stück «Endstation» des Hembergers Jungregisseurs Simon Keller aufgeführt. Eine Tragikomödie über Selbstjustiz und Eigenwahrnehmung: Was geschieht eigentlich nach dem Tod? Im neuen Stück von Simon Keller ist es ganz klar: Der Mensch kommt an die Endstation seines Lebens, und da wird entschieden, ob es eine Berg- oder Talfahrt wird. Geschrieben hat der junge Theatermann das Stück in der Rekrutenschule und produziert es nicht nur selbst, sondern steht auch noch auf der Bühne. (pd)