Silberfüchse auf Zigertour

Das Glarnerland war dieses Jahr das Ziel der Theatergruppe Silberfüchse. Ganz gemütlich chauffierte uns Hansueli Abderhalden zu unserem ersten Halt in Glarus, wo wir eine interessante Führung durch die Produktion des Zigers erleben durften.

Astrid Brandner
Drucken
Teilen
Mitglieder der Theatergruppe liessen sich über Ziger informieren. (Bild: pd)

Mitglieder der Theatergruppe liessen sich über Ziger informieren. (Bild: pd)

Das Glarnerland war dieses Jahr das Ziel der Theatergruppe Silberfüchse.

Ganz gemütlich chauffierte uns Hansueli Abderhalden zu unserem ersten Halt in Glarus, wo wir eine interessante Führung durch die Produktion des Zigers erleben durften. Wir staunten nicht schlecht, was es alles braucht, bis das «Zigerstöggli», aber auch andere Produkte der Geska bei uns auf dem Tisch landen. Nach einem Apéro mit «Zigerbrüt» fuhren wir unserem nächsten Ziel Elm entgegen. Die Gondelbahn transportierte uns zum Bergrestaurant Ämpächli, wo einige von uns ebenso ein Zigermenu serviert bekamen. Aber auch mit dem Glarner Netzbraten war man gut bedient. Leider bedeckten die Wolken das wunderbare Panorama, und weder die Tschingelhörner noch das Martinsloch noch die Erdüberschiebung waren zu sehen. Dies tat aber unserer guten Laune und Gemütlichkeit nichts an. Nach einem ausgiebigen Mittagessen ging es dann wieder mit der Gondel ins Tal, und nach einer Fahrt durch Elm, damit wir doch noch die wunderschönen Häuser sahen, ging es talauswärts nach Schwanden–Glarus. Gott sei Dank hatte unser Chauffeur Passerfahrung, die er benötigte, damit er uns sicher auf die Schwammhöhe transportieren durfte.

Dort oben eingetroffen, konnten wir doch noch teilweise die Aussicht auf den Klöntalersee geniessen, bevor er im Nebel verschwand. Ein Dessert, noch einmal ein Schwatz, und die Heimfahrt liess erkennen, dass das nicht so optimale Wetter den Tag trotzdem geniessen liess. Zufrieden, einmal einen Tag ohne Proben, Auswendiglernen und Auftreten zu erleben, kehrten wir zurück. Im September beginnen wir mit Proben, und am 9. September stehen wir wieder auf der Bühne in Nesslau.