Silber mit «Berufen der Baustelle»

Die Hans-Huber-Stiftung hat dieses Jahr zum elften Mal den Internet-Berufswahlwettbewerb «Traumlehre» ausgeschrieben. Schülerinnen und Schüler des Nesslauer Lehrers Lukas Heim sind erneut vorne dabei.

Merken
Drucken
Teilen
Die Schülerinnen und Schüler der Zweitrealschulklassen belegen mit ihrer Website «Berufe auf der Baustelle» den zweiten Platz. (Bild: pd)

Die Schülerinnen und Schüler der Zweitrealschulklassen belegen mit ihrer Website «Berufe auf der Baustelle» den zweiten Platz. (Bild: pd)

NESSLAU. Nach dem Sieg im Vorjahr belegen die beiden Zweitrealklassen nun den zweiten Platz. Schülerinnen und Schüler aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Appenzell, dem Fürstentum Liechtenstein und Vorarlberg waren aufgerufen, im Wettstreit einen Internetauftritt zu gestalten. Ziel des «Traumlehre»-Wettbewerbs der Hans-Huber-Stiftung ist es, Jugendliche im Zusammenhang mit der Berufswahl zu motivieren, sich vertieft mit der Berufslehre als Grundausbildung und mit deren Karrieremöglichkeiten auseinanderzusetzen.

Vollmotiviert

«Nach dem Sieg im Vorjahr waren die Schülerinnen und Schüler natürlich topmotiviert, wieder beim «Traumlehre»-Wettbewerb mitzumachen», sagt Oberstufenlehrer Lukas Heim. «Von der Preisverleihung 2014 schwärmen sie heute noch.» Trotz der Erfahrung mussten die beiden Zweitrealklassen vollen Einsatz zeigen, um erneut so weit vorne zu landen. Inspiration für die Homepage holten sie sich dabei von einer nahegelegenen Baustelle. «Für Abgängerinnen und Abgänger der Realschule findet man dort viele mögliche Lehrberufe», erklärt Lukas Heim. «Die Beobachtung einer Baustelle versuche ich deshalb, wann immer möglich, in den Berufswahlunterricht einzubauen.»

Berufe praktisch kennengelernt

Die Baustelle eines Mehrfamilienhauses unweit der Schule bot für die Nesslauer Schülerinnen und Schüler während eineinhalb Jahren die ideale Gelegenheit, verschiedene Berufe für ihre Website zu porträtieren. Von Lukas Heim erhielten sie den Auftrag, jeweils einen Beruf während zweier Tage direkt auf der Baustelle praktisch kennenzulernen. Danach mussten sie den Beruf in einem Text beschreiben. «Die besten Berufsbeschreibungen haben wir dann in die Homepage eingebaut», erklärt Heim. Entstanden ist so eine bunte Website mit 16 verschiedenen Berufsporträts, die zur Veranschaulichung mit witzigen Fotoanimationen unterlegt sind. Auch einen Kurzfilm mit interessanten Fakten zur Überbauung haben die Schülerinnen und Schüler eigens für die Homepage zusammengeschnitten. «Sie haben nicht nur viel über die Berufe gelernt, sondern auch, wie man ein Berufspraktikum selber organisiert, durchführt und schliesslich einen Bericht darüber verfasst», erklärt der Reallehrer. Zudem sei ihm wichtig gewesen, dass die Mädchen ihre Nase einmal in typische Männerberufe steckten.

Gespannt auf andere Website

Lukas Heim ist stolz auf die Homepage seiner Schützlinge. Gemeinsam freuen sie sich über den zweiten Platz am «Traumlehre»-Wettbewerb. «Und natürlich sind wir alle gespannt, mit welchem Beitrag die Klasse aus Heerbrugg uns den ersten Platz streitig gemacht hat», fügt der Oberstufenlehrer mit einem Schmunzeln an.

Preisverleihung am 17. Juni

Anlässlich der Preisverleihung am Mittwoch, 17. Juni, um 17 Uhr im Pfalzkeller St. Gallen werden die prämierten Arbeiten des Internet-Berufswahlwettbewerbs «Traumlehre» von den Jugendlichen selber präsentiert. Er wird danach bereits zum zwölften Mal erneut ausgeschrieben, und zwar in den Kantonen Appenzell Ausser- und Innerrhoden, St. Gallen und Thurgau sowie im Fürstentum Liechtenstein und im Bundesland Vorarlberg. (pd)

www.hanshuberstiftung.org Die Website der beiden Zweitrealklassen der Oberstufe Büelen in Nesslau ist einsehbar unter www.traumlehre.org. Link zu den prämierten Seiten.