Sieg und Niederlage

Drucken
Teilen

FaustballSchwellbrunn holt mit dem 3:1 über Widnau 2 seinen zehnten Punkt im zehnten Spiel. Gegen Rebstein resultiert für den Erstligisten eine 2:3-Niederlage.

Schwellbrunn musste in der fünften Runde auf Manuel Brunner verzichten. Cyrill Hagen konnte wegen einer Verletzung nur in der Defensive eingesetzt werden. Widnau wurde nie gefährlich und Schwellbrunn holte den ersten Satz mit 11:5. Als Widnau zulegte, hatte Schwellbrunn Mühe mit dem Stellungsspiel und unterlag 4:11. Im dritten Satz erzeugte Samuel Berger aus den Angaben Druck über die Flanken und die Abwehr stand kompakt, was zum 11:9-Sieg führte. In Durchgang vier lag man mit drei Bällen hinten. Nach einem Weckruf von der Seitenlinie siegte Schwellbrunn 11:7.

Gegen Rebstein spielte Schwellbrunn ohne Überzeugung und verlor den Startsatz 9:11. Im zweiten Abschnitt liess man weiter nach. In den Angaben ohne Druck und Ideen, im Zuspiel unpräzis und in der Abwehr mit falschem Stellungsspiel unterlag man 7:11. Auch im dritten Satz fehlte die Konstanz. Beim Stand von 10:8 hatte Rebstein erste Matchbälle. Doch Schwellbrunn wehrte diese ab, holte einen Satzball und siegte 12:10. Im vierten Satz wurde beim Stand von 8:8 erstmals diese Saison Martin Berger eingesetzt. Der Routinier brachte Stabilität und Schwellbrunn rettete sich mit 15:14 in den Entscheidungssatz, den Rebstein 11:5 gewann. (prh)

Schwellbrunn: Frischknecht, S. Berger, L. Berger, Bichsel , Hagen, M. Berger.