Sieg als schwacher Trost

FUSSBALL. Der FC Ebnat-Kappel hat im letzten Spiel der Saison den FC Rickenbach mit 4:0 (0:0) deutlich besiegt. Dennoch steigen die Toggenburger in die 4. Liga ab.

Stefan Füeg
Drucken
Teilen
Gedränge im Mittelfeld: Seiler (2) vom FC Ebnat-Kappel unterbindet einen gegnerischen Angriff. (Bild: Stefan Füeg)

Gedränge im Mittelfeld: Seiler (2) vom FC Ebnat-Kappel unterbindet einen gegnerischen Angriff. (Bild: Stefan Füeg)

Das letzte Meisterschaftsspiel des FC Ebnat-Kappel versöhnte die Fans mit der Mannschaft. Nach einer schlechten Saison bewies die Equipe Moral und schlug den Mitabsteiger Rickenbach klar. Trotz dem Sieg musste in den sauren Apfel gebissen werden, die anderen Abstiegskandidaten spielten nicht für die Toggenburger.

Suboptimale Ausgangslage

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: nur mit einem Sieg konnte wenigstens noch die Hoffnung aufrechterhalten werden. Dass am Schluss der FC Ebnat-Kappel, nach einer wirklich guten Leistung am Pfingstmontag, doch noch absteigen musste, liegt am Modus. Denn auch der schlechteste Drittletzte der vier Gruppen wurde zum Abstieg verdammt, und das war in der Endabrechnung eben Ebnat-Kappel. Dies, weil der einzige Mitkonkurrent um diesen Platz, der FC Altstätten, auswärts gegen Rorschach gewann und so den Kopf noch aus der Schlinge ziehen konnte.

Das Spiel selber war, trotz der Affiche Abstiegskampf, weniger hart umkämpft als vermutet werden konnte. Es waren die Einheimischen, welche von Beginn weg auf Angriff spielten, die Gäste verliessen sich in dieser Phase eher aufs Verteidigen. Doch ausser ein paar Chancen vermochten die Platzherren ihre Überlegenheit nicht umzumünzen. Im Gegenteil, gegen Ende der ersten Halbzeit kamen auch die Gäste zu einigen wenigen erfolgversprechenden Angriffen, doch wollte auch ihnen nichts Zählbares gelingen.

Dominanz nimmt zu

In der zweiten Halbzeit nahm die Dominanz der Einheimischen praktisch von Minute zu Minute zu, es war Einbahnfussball angesagt. Doch auch hier wollte und wollte das erlösende Tor nicht fallen. Bis zur 68. Minute, da konnte Jan Ledergerber seine Farben endlich in Führung schiessen. Eine Reaktion der Gäste war erstaunlicherweise nicht auszumachen, und als derselbe Spieler in der 86. Minute erneut skoren konnte, war das Spiel gelaufen. Tor Nummer 3 durch M. Bucher und das vierte durch Mikulanin waren nur noch Zugabe.

Wie erwähnt, trotz dieses Sieges muss Ebnat-Kappel absteigen, der Modus lässt der Mannschaft von Herbert Greub keine andere Wahl. Greub: «Wir haben das Letzte versucht, haben gewonnen, aber es hat nicht sein sollen.» Er möchte auch in der kommenden 4.-Liga-Saison die Mannschaft betreuen, erneut Junge in die Mannschaft integrieren.

Zu was diese fähig sind, haben die eingesetzten Junioren am Montag bewiesen, mit solchen guten Spielen wird auch die Freude wieder vermehrt auf dem Untersand einziehen.

Matchprotokoll FC Ebnat-Kappel – FC Rickenbach 4:0 (0:0) Untersand, 200 Zuschauer, SR Kohler. Tore: 68. Minute Ledergerber 1:0; 86. Minute Ledergerber 2:0; 90. Minute M. Bucher 3:0; 91. Minute Mikulanin. FC Ebnat-Kappel: Birrer U.; Seiler, Giger, Mikulanin, Rütsche (70. Minute Brunner); Ledergerber (87. Minute Bucher), Landert, Birrer M., Hinterberger; Skenderovic, Adrovic (77. Minute Elezi J.). Bemerkungen: Ebnat-Kappel ohne Blatter, Stäheli (beide gesperrt), Anderegg, Gressbach (beide verletzt) Elezi A. (abwesend) Eckballverhältnis 12:2; Verwarnungen Adrovic, Landert, Skenderovic, Mikulanin; Rickenbach: 2, rote Karte 1.

Aktuelle Nachrichten