Shakespeare im Toggenburg

Die 2. Sekundarschule des Oberstufenzentrums Necker führte Shakespeares «Hamlet» auf. Das berühmte Drama begeisterte Jung und Alt im vollbesetzten Saal.

Sandra Fitzi
Drucken
Teilen
Zum Glück bloss Theater: Hamlet wird im Kampf verwundet. (Bild: pd)

Zum Glück bloss Theater: Hamlet wird im Kampf verwundet. (Bild: pd)

Die 2. Sekundarschule des Oberstufenzentrums Necker führte Shakespeares «Hamlet» auf. Das berühmte Drama begeisterte Jung und Alt im vollbesetzten Saal.

Familiendrama in Necker – so oder ähnlich könnte die Schlagzeile lauten, würde sich Shakespeares «Hamlet» in der heutigen Zeit zutragen. Dass die Tragödie des englischen Dramatikers trotz zahlreicher Leichen keineswegs gruselig und düster sein muss, beweist die Adaption von Manfred Stenz, welche letzte Woche im Oberstufenzentrum Necker aufgeführt wurde, bestens. Das Stück kommt modern und witzig daher. Dazu beigetragen haben natürlich auch die jugendlichen Schauspieler.

Gerade mal zwei Wochen hatten die Schüler der 2. Sek aus dem OZ Necker Zeit, um ihre Texte auswendig zu lernen und sich in Hamlet, Polonius, Ophelia oder in einen Geist einzufühlen. Das Spezielle daran: Alle 35 Schüler aus den zwei Klassen wurden mit einbezogen. In der Sonderwoche wurde dann zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne geprobt. Nicht allen gelang es auf Anhieb, in eine andere Rolle zu schlüpfen und ohne Scham zu spielen, zu übertreiben, seine eigene Person beiseite zu legen. Während der Aufführungen war dann von der harten und mühsamen Arbeit im Vorfeld kaum mehr etwas zu spüren. Die Nervosität und der riesige Zuschaueraufmarsch trugen ihres dazu bei. Charmant und witzig spielten die Schüler die Geschichte von Hamlet von Toggenburg, der den Mord an seinem Vater rächen soll.

Immer wieder lachte und klatschte das Publikum, was die jungen Schauspieler noch mehr anspornte. Voller Stolz genossen die Schülerinnen und Schüler am Schluss den tosenden und langanhaltenden Applaus. Und dann sagte eine Schülerin, was wohl noch andere dachten: «Schade, dass es schon vorbei ist.»

Aktuelle Nachrichten