Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SEILZIEHEN: Den Kürzeren gezogen

Das Frauenteam aus Gonten zog nicht immer am selben Strang und verpasste die Cup-Titelverteidigung in Sins.
Die Gontnerinnen erreichten Zug um Zug den Cupfinal in Sins. (Bild: PD)

Die Gontnerinnen erreichten Zug um Zug den Cupfinal in Sins. (Bild: PD)

SeilziehenEine Woche vor dem entscheidenden Meisterschaftsturnier fand der CH-Cup in Sins statt. Normalerweise wird dieser im K.-o.-System absolviert, nicht so bei der Gewichtsklasse Frauen 520 kg. Die sechs angemeldeten Teams duellierten sich in der Vorrunde jedes gegen jedes. Die besten zwei Teams der Turniervorrunde bestritten den Final um den Cup. Für die Appenzellerinnen war das Ziel Cup-Verteidigung klar. Man wollte sich auf dem Platz als Einheit präsentieren, was aber nicht immer gelang. Mit der Spitzenpaarung gegen Stans-Oberdorf starteten sie trotz einem 3:0-Sieg zögerlich in das Turnier. Durch die klaren Siege gegen Thurtal, Ebersecken und Mosnang und ein Unentschieden gegen das Heimteam hatten sie den Finaleinzug in der Tasche. Dort trafen sie abermals auf Sins. Es gelang den Appenzellerinnen nicht recht, am selben Strang zu ziehen. Resultierend daraus, sicherte sich das Heimteam den Cupsieg. Am nächsten Sonntag findet das letzte Meisterschaftsturnier in Waltenschwil (Aargau) statt. Ein wichtiger Tag für das Seilzieherinnenteam aus Appenzell. Mit drei Punkten hinter Stans-Oberdorf ist die Titelverteidigung der Schweizer Meisterschaft immer noch in greifbarer Nähe. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.