Seid mutig und stark

Das Pastorenehepaar Mirjam und Markus Schneider der Chrischona Nesslau verabschiedet sich.

Drucken
Teilen
Pastorenehepaar Mirjam und Markus Schneider (links) sowie eingesetztes Pastorenehepaar Stephan und Erika Rohner. (Bild: pd)

Pastorenehepaar Mirjam und Markus Schneider (links) sowie eingesetztes Pastorenehepaar Stephan und Erika Rohner. (Bild: pd)

NESSLAU. Die Chrischona-Gemeinde Nesslau verabschiedete am Sonntagnachmittag Mirjam und Markus Schneider und setzte Stephan und Erika Rohner ein.

Zum Abschied überbrachten Gemeindepräsident Kilian Looser, Pfarrerin Susanne Hug und Pastor Bruno Kalt von der Chrischona-Gemeinde Ebnat-Kappel dem Ehepaar Dank, gute Wünsche und Geschenke. Diese waren Ausdruck vielfältiger Kontakte und gewachsener Beziehungen. Auch Fotos zu Beginn des feierlichen Gottesdienstes sowie vorgetragene Erlebnisse der Teenie-Gruppe gaben Einblick in ihr sympathisches Wirken. Abgerundet wurde die Verabschiedung durch Corinne Hug und Maja Roth mit wunderschön gesungenen Liedern und Gebeten. Die Gemeindeleitung gab dem Pastorenehepaar neben einem Bündel Proviant einen Gutschein für einen Ausflug mit Blick auf das Dorf Nesslau mit auf den Weg. Dann richtete Christian Haslebacher von der Chrischona Schweiz eindrückliche Worte der festen Ermutigung speziell an die Chrischona-Gemeinde: «Lasst euch nicht von Angst und Mutlosigkeit lähmen. Gott will ganz viel schenken, deshalb seid mutig und stark!» Dies führte er aus am Beispiel des Nachfolgers von Mose, Josua. Dieser war mehrfach durch Gott und schon Mose aufgefordert worden, mutig und stark zu sein für die kommenden Aufgaben. Mut bedeute nicht, dass man keine Angst habe, sondern dass man über sie triumphiere.

Dazu gehörten Veränderung und damit Bewegung. Der Erfolg von gestern sei die Fessel von heute. Jünger dürften nicht aufhören zu lernen. Abschliessend übergab Markus Schneider symbolisch mit einem Hirtenstab die Chrischona-Gemeinde an Stephan Rohner. Darauf wurde das am Morgen in der Chrischona Wattwil verabschiedete Pastorenehepaar mit Gebet in den Dienst eingesetzt. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es für alle Besucher ein feines Nachtessen. (pd)

Aktuelle Nachrichten