Sehr persönlich: Wendepunkte

Der Nesslauer Büelentag, der traditionsgemäss am letzten Oktobersonntag stattfand, füllte den Büelensaal einmal mehr mit vielen Gästen. Der Tag unter dem Motto «Wendepunkte» berührte auf verschiedenen Ebenen und war auf alle Fälle sehr persönlich.

Drucken
Teilen
Lesung mit Rollenspiel über die Geschichte des verlorenen Sohnes. (Bild: pd)

Lesung mit Rollenspiel über die Geschichte des verlorenen Sohnes. (Bild: pd)

NESSLAU. Im gemeinsamen, ökumenisch gestalteten Familiengottesdienst wurden verschiedene Wendepunkte biblischer Personen, aber auch sehr persönliche angesprochen. Wendepunkte – bewusst gewählte oder auch unfreiwillige – fordern heraus, hinterfragen, stellen vieles auf den Kopf. Dabei die Orientierung nicht zu verlieren und einen neuen gangbaren Weg zu finden, ist oft nicht einfach. Gehalten werden wir aber – so die Aussage im Gottesdienst – von Gott, der uns auch in schwierigen Situationen begleitet und Orientierung geben will. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst durch Stefanie Rutz an der Orgel, die Chorgemeinschaft Ebnat-Kappel – Neu St. Johann sowie den Kirchenchor Nesslau unter der gemeinsamen Leitung von Margret Herzog Ostendarp.

Eingeladen zum Büelentag hatten die Evangelischen Kirchgemeinden Nesslau und Krummenau-Ennetbühl, die katholische Pfarrei Neu St. Johann sowie die Chrischonagemeinde Nesslau.

Suppenzmittag und Ateliers

Beim gemeinsamen Suppenzmittag nach dem Gottesdienst bot sich Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen, alte Bekanntschaften aufzufrischen und neue Kontakte zu knüpfen. Anschliessend wurde zu verschiedenen spannenden Ateliers zum Thema «Wendepunkte» eingeladen, die regen Anklang fanden und von vielen Gästen genutzt wurden. Im Biblischen Atelier wurde der Blick wiederum auf Wendepunkte und Lebensherausforderungen biblischer Personen gelenkt, während Hansruedi Kesseli die Gäste in seinem Atelier in Wort und Bild auf den Jakobsweg mitnahm, von seinen Erfahrungen und Entscheidungen erzählte. Über den Start in ein neues Leben, weg von der Drogensucht, berichteten Gäste der Fazenda da Esperança in Wattwil und zeigten auf, dass Sucht durchaus ganz verschiedene Gesichter haben kann und sich manchmal auch hinter äusserlich intakten Fassaden finden lässt. Gleichzeitig wurden die kleinen Gäste im Kinderatelier betreut. Allen Ateliers gemeinsam waren nicht nur die äusserst spannenden Geschichten hinter den Referenten, sondern auch die sehr persönliche Auseinandersetzung zwischen Gästen und Referenten, die viel Nähe zuliessen.

Fester Bestandteil der Agenda

Schönem Wetter und anderen, gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen zum Trotz war auch der diesjährige ökumenische Gemeindetag ein voller Erfolg. Für viele gehört der Büelentag zum festen Bestandteil in der Jahresagenda, immerhin gibt es ihn seit über 20 Jahren. (pd)

Wettbewerbsgewinner: 1. Platz: Angelina Wickli, Neu St. Johann, und Tamara Högger, Nesslau. Gutschein Papeterie Zwingli 2. Platz: Karin Stamm Karin, Krummenau. Gutschein Säntis Drogerie 3. Platz: Katja Unold, Pfäfers. Gutschein Papeterie Zwingli