Segeljolle in der Bank

Seit kurzem steht bei der UBS Herisau ein Segelschiff in der Schalterhalle. Mit der zweisitzigen Jolle möchte der Verein «Sailability.ch» auf sich aufmerksam machen.

Drucken
Teilen

herisau. «Sie kann nicht kentern!», sagt Willi Lutz. Tatsächlich: Man kann diese Jolle drehen und wenden, wie man will – sie richtet sich immer wieder auf. Lutz ist Arzt und Präsident des in Arbon beheimateten Vereins «Sailability.ch».

Für Menschen mit Handicap

Der schnell wachsende Verein mit rund 100 Mitgliedern ermöglicht seit fünf Jahren Menschen mit körperlicher Behinderung das Segeln auf dem Bodensee. «Segeln für alle!» heisst die Devise – trotz des Handicaps. Acht Jollen des Typs Access Dinghy 303 besitzt der Verein. Einer dieser Spezial-Zweisitzer mit Joystick-Pilotierung wurde dem Verein von der UBS Stiftung für Soziales und Ausbildung gespendet. Sandra Thöndel, Privatkundenberaterin bei der UBS Herisau und Vorstandsmitglied des UBS-Segelclubs: «Ich habe Sailability bei der Mondscheinregatta auf dem Bodensee kennengelernt. Die Organisation war mir spontan sympathisch. Daraus ist die Idee einer Ausstellung in unserer Kundenhalle entstanden.»

Herisauer mit an Bord

Als einziger Segelverein der Schweiz bietet «Sailability.ch» Segelkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung an. Ihre Jollen wurden für die Bedürfnisse der Segler und Seglerinnen mit Behinderung entwickelt und gebaut. Der Zweisitzer kann im Sitzen manövriert werden. Er ist so leicht, dass er bequem von zwei Helfern auf den Transportwagen gehoben werden kann. Willi Lutz: «Damit sind wir mobil und können auch auf anderen Seen segeln.» Der Verein hat dank Spenden sechs weitere Boote kaufen können, sie sind seit diesem Jahr am Bielersee stationiert. Lutz: «In Arbon werden wir dank des Vereins <UBS-Mitarbeiter helfen» im Juni zwei Personenlifte installieren, damit das Ein- und Aussteigen für die Rollstuhlfahrer einfacher wird.»

Doch vorher, am 24. Mai, fährt eine besonders ehrgeizige Sailability-Delegation an den Gardasee. Acht aktive Segler des Vereins haben sich dazu entschlossen, an der Europameisterschaft der Access-Klasse teilzunehmen. Mit im Boot ist auch der 16jährige Herisauer Joshua Rothenhäusler. Und warum ist die UBS-Jolle unkenterbar? Willi Lutz: «Weil der Schwerpunkt wie bei einem Stehaufmännchen sehr tief sitzt und ausserdem die Hohlräume mit Polystyrol ausgeschäumt sind.» (pd)

www.sailability.ch

Aktuelle Nachrichten