Seelenloser Säntisbahn-Neubau

Das Bergrestaurant mit Hotel bei der Talstation der Säntisbahn soll ersetzt werden. Die vertraute Silhouette würde nach Fertigstellung des Neubaus verschwinden und durch ein modernes, weniger alpines Projekt ersetzt, das überall in der Welt stehen könnte.

Merken
Drucken
Teilen

Das Bergrestaurant mit Hotel bei der Talstation der Säntisbahn soll ersetzt werden. Die vertraute Silhouette würde nach Fertigstellung des Neubaus verschwinden und durch ein modernes, weniger alpines Projekt ersetzt, das überall in der Welt stehen könnte.

An einer ausserordentlichen Generalversammlung soll demnächst über die Finanzierung entschieden werden. Der Kapitalbedarf von rund 33 Millionen Franken soll zum grössten Teil mit einer Kapitalerhöhung gedeckt werden. Ein clever gestalteter Prospekt erläutert die Finanzplanung über die kommenden Jahre.

Es stellen sich etliche Fragen, deren Antwort dem vorliegenden Finanzierungsmodell nur schwer zu entnehmen sind:

Obschon für die bisherigen Aktionäre – deren Aktienbesitz verwässert wird – beim Bezug neuer Aktien kein Anrechtshandel vorgesehen ist, rechnet der Verwaltungsrat der Säntis-Bahn damit, dass in einem zweistufigen Verfahren sämtliche Bezugsrechte eingelöst werden. Der Wert des Anrechts verfällt nach der ersten Zeichnungsfrist.

Für jene alt Aktionäre, die sich an der Kapital-Erhöhung nicht beteiligen, müssten demnach neue Aktionäre gefunden werden.

Aus dem seelenlosen Neubau sollen zudem wesentlich höhere Erträge erwirtschaftet werden. Die gegenwärtige Wirtschaftslage (unter anderem Währungsturbulenzen) lässt auf absehbare Zeit wenig Spielraum für höhere Preise. Die Besucherzahlen – Bahnfrequenzen, Gastronomie und Übernachtungen – müssten namhaft gesteigert werden können, um die höheren Erträge dennoch zu erreichen, nicht zu reden vom bereits bestehenden Überangebot an Seminarmöglichkeiten in der Region.

Den Teilnehmern der ausserordentlichen Generalversammlung dürfte dies allerdings auch bewusst sein.

Verena Coppetti-Meyer

Färblistrasse 4, 8752 Näfels