Sechs Millionen für Bauprojekt

WALZENHAUSEN. Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden hat für den Ausbau mit Trottoir vom Ortsende Walzenhausen bei der Herrmann AG bis zum Weiler Sonnenberg einen Kredit von rund 6 Millionen Franken bewilligt.

Drucken
Teilen

WALZENHAUSEN. Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden hat für den Ausbau mit Trottoir vom Ortsende Walzenhausen bei der Herrmann AG bis zum Weiler Sonnenberg einen Kredit von rund 6 Millionen Franken bewilligt. Die Ratskanzlei Ausserrhoden schreibt in einem Communiqué, dass durch den neuen Gehweg die Sicherheit für die Fussgänger erhöht werde. Die Fahrbahn wird aufgrund des schlechten Zustands saniert. Mit den Arbeiten soll im kommenden Frühjahr begonnen werden.

Für die Fussgänger fehlt eine Verbindung zwischen dem Baugebiet Sonnenberg und dem Dorfanfang bei der Herrmann AG. Die rund 500 Meter lange Strecke führt durch eine Waldpartie und entlang der Felsnase Chorholz und ist für Fussgänger eher unangenehm, namentlich im Winter. Weil im Sonnenberg mehrere neue Häuser entstehen sollen, hat sich die Gemeinde Walzenhausen für den Bau eines Trottoirs entschieden. Die alte Hangbrücke Chorholz hätte für das geplante Trottoir verbreitert werden müssen. Da sich die Verbreiterung und Sanierung der bestehenden Konstruktion als sehr aufwendig herausgestellt haben, hat sich das kantonale Tiefbauamt für die Erstellung einer neuen Stützmauer entschieden.

Zusätzlich werden rund 250 Meter Fahrbahn innerorts, rund 350 Meter ausserorts und der Durchlass Griffelbach erneuert. Da bei den anhaltenden Niederschlägen vom vergangenen Juni Teile der talseitigen Fahrspur beim Ortseingang abgerutscht sind, wird eine Mauer aus dem jetzt genehmigten Projekt vor dem Wintereinbruch bereits realisiert.

Von den rund sechs Millionen Franken übernimmt die Gemeinde Walzenhausen 850 000 Franken. Der Regierungsrat hat das Projekt und den Kredit genehmigt und zur öffentlichen Auflage freigegeben. (rk)

Aktuelle Nachrichten