Schwungvoll in die neue Saison

Die Turnerinnen und Turner nutzten den Geräteturntag in Wald als Standortbestimmung für die bevorstehende Wettkampfsaison. In einer lockeren und fröhlichen Atmosphäre stellten sie ihr turnerisches Können an den Geräten und am Boden unter Beweis.

Werner Grüninger
Drucken
Das Siegertrio im K1 von der Getu Rehetobel.

Das Siegertrio im K1 von der Getu Rehetobel.

GERÄTETURNEN. Hochbetrieb herrschte beim Geräteturntag in der Mehrzweckanlage Wald: Nicht weniger als 250 Turnerinnen und Turner aus acht ATV-Vereinen und zwei Gastvereinen schnupperten Wettkampfatmosphäre. Sie zeigten viel Ehrgeiz und Konzentration, stellten mit Begeisterung und Eifer ihr Können unter Beweis und kämpften verbissen um Punkte und Medaillen. Nach intensiven Trainings in den Wintermonaten nahmen zahlreiche Geräteturnerinnen die Gelegenheit wahr, um sich einem ersten Test für die bevorstehende Saison zu unterziehen. Die Mädchen und Knaben erhielten so die Möglichkeit, schon früh Wettkampfluft zu schnuppern.

Haltung war entscheidend

In einer lockeren und fröhlichen Atmosphäre kamen die Eltern und Zuschauer in der Turnhalle in den Genuss toller Leistungen. Die Turnerinnen und Turner der verschiedenen Kategorien warteten mit ansprechenden Leistungen auf, kämpften mit viel Einsatz um Punkte und trugen auch Enttäuschungen mit Fassung. Neue Elemente wurden eingebaut, erste Versuche in einer höheren Kategorie angestrebt und Wettkampferfahrung gesammelt. Die Wettkampfanlage war übersichtlich angelegt, so dass die Zuschauer den Wettbewerb jederzeit überblicken konnten.

Nicht der Schwierigkeitsgrad, sondern einfache Übungen, korrekt und sauber in der Haltung, waren für die Notengebung ausschlaggebend. Nicht weniger als über 60 Turnerinnen und deren 40 versuchten ihr Wettkampfglück in den Kategorien K1 und K2, während im K3 bis K6 die Teilnehmerzahl kontinuierlich abnahm. Lediglich 36 Turner nahmen am Wettkampf teil. Einfache Elemente wie Rolle, Rad, Überschlag oder Spagat gehörten zu den Grundelementen im K1 und K2, während in den anderen Kategorien eine gewisse Steigerung feststellbar war. Durch gezielte Förderung wächst im Appenzellischen Turnverband vielversprechender Nachwuchs heran. Vor allem in den Kategorien K1 und K2 war es eine Freude zuzusehen, mit welcher Begeisterung der Nachwuchs die Übungen darbot. Die Geräteriege Rehetobel (Getu) gehörte zu den grossen Gewinnern, auch die TG Appenzell-Gais nahm mit über 50 Turnerinnen und Turnern am Wettkampf teil. Insgesamt kam die Getu Rehetobel bei den Turnerinnen im K1 bis K5 zu Dreifachsiegen sowie mehreren Auszeichnungen und bei den Turnern zu einem Sieg, während Appenzell-Gais zwei Sieger (K1 und K2) stellte. Im K5 ging der Sieg an Simon Alpiger (VGT Herisau) und im K6 siegte David Meier aus Herisau.

Wettkampf für Jugendriegen

36 Mädchen und Knaben aus Speicher, Stein und Wald nahmen an einem zweiteiligen Wettkampf teil. Ihrem Können entsprechend konnten sie zwischen den Disziplinen Sprung, Reck, Boden oder Barren frei wählen. Das Ziel des Wettkampfes besteht darin, den Nachwuchs in den Jugendriegen für das Geräteturnen zu begeistern.

Rangliste unter www.app-tv.ch

Stolze Siegerin im K2: Enola Raciti, Getu Rehetobel. (Bilder: gr)

Stolze Siegerin im K2: Enola Raciti, Getu Rehetobel. (Bilder: gr)

Aktuelle Nachrichten