SCHWINGEN: Schmid im Schlussgang chancenlos

Dominik Schmid verliert am Ramslauenen-Schwingfest den Schlussgang gegen Ruedi Roschi. Gut in Szene setzen konnten sich noch weitere Appenzeller Schwinger.

Drucken
Teilen

Am vergangenen Sonntag lud der Schwingclub Reichenbach zum Ramslauenen-Schwingfest im Kiental ein. Eine kleine Delegation des Schwingclubs Herisau machte sich hierzu ebenso auf den Weg ins Berner Oberland. Allen voran legte der Hundwiler Dominik Schmid einen guten Wettkampf hin. Aufgrund des nicht einzuholenden Vorsprungs von Ruedi Roschi, Sohn des Schwingerkönigs David Roschi, musste zwar ausgeschwungen werden. Schmid erhielt letztlich jedoch den Vorrang zu Michael Leuenberger und Patrick Gobeli, welche nach sechs Gängen gleich hohe Punktzahlen aufwiesen wie der Appenzeller. Der am Vortag vom Weissenstein kranzgeschmückt zurückgekehrte Roschi schien sich bestens erholt zu haben und liess im Schlussgang nichts mehr anbrennen. Er besiegte Schmid vor rund 600 Zuschauern bereits nach wenigen Sekunden. Für Schmid resultierte dennoch der Ehrenplatz. Ebenfalls gut in Szene setzen konnte sich der Schwellbrunner Neukranzer Roman Wittenwiler. Mit einer Niederlage gegen Michael Leuenberger verpasste er eine absolute Spitzenplatzierung und musste sich mit dem fünften Schlussrang zufriedengeben.

Aufholjagd von Daniel Oertle

Auf dem siebten Rang fanden sich mit Urs Giger und Martin Roth zwei weitere Appenzeller. Auch sie verpassten eine bessere Klassierung aufgrund einer unglücklichen Niederlage im sechsten Gang. Nach verhaltenem Wettkampf konnte indes Daniel Oertle wieder Boden gut machen und rangierte nur knapp hinter Giger und Roth. (thm)

Ranglistenauszug:

1. Roschi Ruedi, Oey

2a. Schmid Dominik, Hundwil

5a. Wittenwiler Roman, Schwellbrunn

7d. Giger Urs, Gais

7f. Roth Martin, Herisau

8a. Oertle Daniel, Hundwil