SCHWINGEN: Festsieg und Neukranzer fürs Toggenburg

Nebst Festsieger Daniel Bösch, der nach seinem erlittenen Nasenbeinbruch ein glänzendes Comeback gab, treten beim St. Galler Kantonalen in der Eishalle in Rapperswil-Jona weitere Toggenburger ins Rampenlicht.

Pascal Schönenberger
Drucken
Teilen
Die Toggenburger Kranzschwinger beim St. Galler Kantonalen in Rapperswil, (von links): Arnold Forrer, Dominik Bäbler, Festsieger Daniel Bösch, Rico Baumann und Damian Ott. (Bild: Pascal Schönenberger)

Die Toggenburger Kranzschwinger beim St. Galler Kantonalen in Rapperswil, (von links): Arnold Forrer, Dominik Bäbler, Festsieger Daniel Bösch, Rico Baumann und Damian Ott. (Bild: Pascal Schönenberger)

Pascal Schönenberger

redaktion@toggenburgmedien.ch

Beim diesjährigen St. Galler Kantonalschwingfest feiern die Toggenburger durch Daniel Bösch den ersten Kranzfestsieg der Saison. Der Zuzwiler setzt sich im Schlussgang gegen den Rapperswiler Simon Kid nach 6:17 Minuten durch und feiert vor 3200 Zuschauern im Eishockeystadion von Rapperswil seinen sechsten Sieg am eigenen Kantonalschwingfest. Der Wiler Damian Ott darf zum ersten Mal den Kranz in Empfang nehmen.

Hochverdienter Sieg nach Rückkehr

Sieg bei der Rückkehr, dies passt irgendwie zu Daniel Bösch. Der Unspunnen-Sieger kehrte am Sonntag nach einer längeren Pause wegen einer Nasenfraktur auf den Schwingplatz zurück. In Rapperswil konnte der gelernte Metzger seinen sechsten Festsieg am St. Galler Kantonalen feiern. Die Grundlage zum Erfolg setzte Bösch bereits im ersten Gang mit dem Sieg über den Neueidgenossen Roger Rychen. Seine zwei weiteren Gegner vor dem Mittag, Sandro Schlegel und Florian Hasler, mussten sich jeweils das Sägemehl vom 140-Kilogramm-Mann vom Rücken wischen lassen. Im vierten Gang wartete mit Bruno Nötzli der Sieger des Schwyzer Kantonalschwingfestes auf Bösch. Nach einem harten Kampf, bei dem sich beide nichts schenkten, endete der Gang gestellt. Trotz dieses kleinen Dämpfers hatte der Sennenschwinger die Chance auf den Schlussgang noch nicht verloren. Mit dem Sieg über den Appenzeller Patrick Schmid sicherte er sich die Schlussgangteilnahme definitiv. Simon Kid, ebenfalls Metzger, stand nach vier Siegen und einem Gestellten wie Bösch im Schlussgang. Nach 6:17 Minuten beendete Bösch den attraktiven Schlussgang. Nebst dem Festsieg konnte der Toggenburger Schwingerverband vier weitere Kränze erschwingen. Rico Baumann vom Schwingclub Flawil platzierte sich im vierten Schlussrang, gefolgt von Arnold Forrer im fünften Rang. Den zweiten Kranz der Saison sicherte sich Dominik Bäbler vom Schwingclub Uzwil. Der Turnerschwinger platzierte sich am Schluss auf dem siebten Platz.

Zum ersten Mal vor die Kranzdamen treten konnte Damian Ott aus Dreien. Der 17-jährige Sennenschwinger aus Wil konnte sich vier Siege und zwei Niederlagen schreiben lassen, was für den achten Schlussrang und den Kranz reichte.

Premiere für Jörg Abderhalden

Für den dreifachen Schwingerkönig Jörg Abderhalden war in Rapperswil die Premiere. Der Nesslauer führte zusammen mit fünf Verbandskollegen die Einteilung. Als Technischer Leiter des St. Galler Kantonalen Schwingerverbandes konnte er zum ersten Mal als Chef der Einteilung tagen.

Auf die Frage, ob er zufrieden sei, antwortete er: «Im Grossen und Ganzen bin ich zufrieden, wie es gelaufen ist. Wir hatten viele Nichtkranzer, welche uns das Leben nicht einfach machten. Trotzdem bin ich mit dem Festverlauf zufrieden.» Für die Toggenburger Schwinger geht die Saison am Pfingstmontag am Glarner-Bündner Kantonalschwingfest in Niederurnen weiter.

Aktuelle Nachrichten