SCHWINGEN: Ehrenplatz für Martin Hersche

Für die Appenzeller war die Ausbeute am Nordostschweizerischen Teilverbandsfest mit einem Ehrenplatz, einem neuen Teilverbandskranzer und drei weiteren Kranzgewinnen erfolgreich. Möglich gewesen wäre indes noch mehr.

Thomas Mock
Merken
Drucken
Teilen
Der Innerrhoder Martin Hersche mit selten gesehenem Jubel nach seinem Sieg gegen Nöldi Forrer. (Bild: Lorenz Reifler)

Der Innerrhoder Martin Hersche mit selten gesehenem Jubel nach seinem Sieg gegen Nöldi Forrer. (Bild: Lorenz Reifler)

SCHWINGEN. Auf dem Ehrenplatz klassierte sich wie bereits vergangenes Jahr der Innerrhoder Martin Hersche. Mit zwei Siegen gegen zwei Teilverbandskranzer am Morgen begann sein Wettkampf bereits äusserst verheissungsvoll. Während er in souveräner Manier im dritten Gang dem Urner Eidgenossen Andy Imhof einen Gestellten abgewinnen konnte, war Hersches dritter Teilverbandskranz nach zwei weiteren Siegen bereits Tatsache. Zum absoluten Showdown kam es dann allerdings im letzten Gang, als er Schwingerkönig Nöldi Forrer bereits in der dritten Minute einen Übersprung abfangen und sich mit der Maximalnote und dem fünften Sieg diese Spitzenklassierung belegen konnte. Ebenfalls zu Kranzehren kam mit jeweils vier Siegen das Gaiser Erfolgstrio um Michael Bless, Raphael Zwyssig sowie Marcel Kuster. Insbesondere Bless bekam hierbei jedoch die Stärke der Jugend zu spüren. Gegen den nunmehr vierfachen Bündner Saisonsieger Armon Orlik musste er bereits nach kurzer Gangdauer wieder als Verlierer vom Platz. Jedoch bewahrte er die Schlussgangambitionen, ehe er im fünften Gang gegen das zweite Ostschweizer Jungtalent Samuel Giger trotz Vorteils nicht über ein Unentschieden hinaus kam.

Fejzaj mit Premiere

Nachdem sich 2015 der Hundwiler Dominik Schmid in die Gilde der Teilverbandskranzer erhoben hatte, tat ihm dies in diesem Jahr der Vorderländer Naim Fejzaj gleich. Während er mit einem Blitzsieg gegen den Teilverbandskranzer Ursin Battaglia bereits verheissungsvoll starten konnte, scheute er im zweiten Gang das Thurgauer Schwergewicht Domenic Schneider nicht. Schneider konnte indes die Angriffe des Appenzellers nur mit Mühe abwehren und musste am Ende gar zufrieden sein, den Platz nicht als Verlierer verlassen zu müssen. Der Erfolg war jedoch auf Messers Schneide, als Fejzaj im vierten Gang dem Südwestschweizer Stéphane Haenni unterlag. Mit drei Siegen in Serie kehrte er jedoch auf die Erfolgsstrasse zurück und sicherte sich mit dem fünften Schlussrang sein lang erstrebtes Teilverbandseichenlaub. Weniger glücklich verlief die Endausmarchung für die restlichen Appenzeller. Die wohl beste Chance auf den Kranz verpasste wohl Martin Roth. Trotz deutlichen Vorteilen während des gesamten Ganges musste der Herisauer am Ende gegen Christian Bernold als Verlierer vom Platz und verfehlte den Kranz um den ärgerlichen Viertelpunkt. Ebenfalls mussten Markus Schläpfer, Urs Giger, Daniel Oertle, Andreas Fässler und Thomas Koch die Stärke ihres Gegners anerkennen. Für Oertle und Koch wäre es der erste Kranzgewinn überhaupt gewesen.

Orlik siegt erneut

Eine Wiederauflage war dann im Schlussgang zu sehen. Der Bündner Armon Orlik duellierte sich wie bereits am diesjährigen Thurgauer Kantonalschwingfest mit dem für die Thurgauer schwingenden Appenzeller Samuel Giger. Beide sorgten bereits im Vorfeld für Aufsehen erregendes Spektakel, als sie die anwesenden Eidgenossen in ihre Schranken zu setzen vermochten. Der mit Spannung erwartete Schlussgang entschied erneut der Bündner zu seinen Gunsten. Vor rund 6100 Zuschauer konterte er seinen Gegner nach 3:20 Minuten mit Kurz und Nachdrücken am Boden aus. Für Orlik ist es bereits der vierte Kranzfestsieg der laufenden Saison.

Ranglistenauszug: 1. Orlik Armon, Maienfeld 2a. Hersche Martin, Appenzell 3b. Bless Michael, Gais 4a. Giger Samuel, Ottoberg 4e. Zwyssig Raphael, Gais 5c. Fejzaj Naim, Wolfhalden 7c. Kuster Marcel, Appenzell