SCHWINGEN: Drei Appenzeller Kränze in Weiach

Am Zürcher Kantonalschwingfest zeigen Dominik Schmid, Matthias Schläpfer und Bruno Vestner starke Leistungen. Vor rund 4800 Zuschauern feierte der Zürcher Samir Leuppi seinen ersten Kranzfestsieg.

Thomas Mock
Drucken
Teilen
Dominik Schmid (oben) sicherte sich sein Eichenlaub bereits nach fünf Gängen. (Bilder: Lorenz Reifler)

Dominik Schmid (oben) sicherte sich sein Eichenlaub bereits nach fünf Gängen. (Bilder: Lorenz Reifler)

Thomas Mock

redaktion@appenzellerzeitung.ch

Mit dem Zürcher Kantonalschwingfest in Weiach bestritten die Nordostschweizer bereits ihr zweites Kranzfest. Die Appenzeller sicherten sich hierbei drei Kränze, wobei einige andere mit dem nötigen Wettkampfglück zu hadern hatten. Der Hundwiler Dominik Schmid zeigte eine beeindruckende Leistung. So startete er verheissungsvoll mit einer Maximalnote gegen den letztjährigen zweitplatzierten Zürcher Thomas Kammermann, ehe er im zweiten Gang die Stärke des Glarner Eidgenossen Roger Rychen anerkennen musste. Schmid liess sich jedoch nicht beirren und reihte im Anschluss drei Siege hintereinander, womit er bereits nach fünf Gängen kranzsicher war. Im sechsten Gang eröffnete sich zudem die Chance auf einen absoluten Spitzenplatz, wobei Schmid alles dazu nötige versuchte und dem Sieg äusserst nahe stand. Leider war zu diesem Zeitpunkt das Glück nicht auf seiner Seite und er verlor den Gang kurze Zeit später. In der Schlussrangliste platzierte sich Schmid dennoch auf dem erfreulichen sechsten Rang. Es bleibt zudem zu hoffen, dass eine im fünften Gang zugezogene und bis anhin noch ungeklärte Verletzung im Kniebereich keine weiterreichenden Folgen haben wird.

Ebenfalls zu Kranzehren kamen der Vorderländer Matthias Schläpfer sowie der Gaiser Bruno Vestner. Beide Schwinger benötigten im alles entscheidenden Gang noch einen Sieg. Beide Schwinger lösten die ihnen gestellte Aufgabe äusserst souverän. Sowohl Schläpfer als auch Vestner rangierten ex aequo im siebten und letzten Kranzrang.

Mit Urs Giger und Andreas Frick hatten zwei weitere Appenzeller die Chance auf den Kranzgewinn, wobei sich die Hürden mit dem Eidgenossen Fabian Kindlimann beziehungsweise dem Teilverbandskranzer Andreas Gwerder als zu gross erwiesen. Von den Innerrhodern zeigte insbesondere der Eggerstandner Patrick Schmid eine gute Tagesleistung, wobei es ihm zum Ende knapp nicht zum begehrten Eichenlaub gereicht hatte.

Hersche und Kuster mit Forfait

Anfangs zum Mitfavoritenkreis gezählt, mussten die beiden Appenzeller Eidgenossen Martin Hersche und Marcel Kuster bereits am Vortag Forfait geben. Während Hersche mit einer hartnäckigen Grippe ans Bett gebunden war, musste Kuster aufgrund einer wiederkehrenden Bandscheibenentzündung auf einen Start in Weiach verzichten. Zum grossen Festsieger kürte sich der Zürcher Samir Leuppi. Im Schlussgang bezwang er vor rund 4800 Zuschauern den Glarner Eidgenossen Roger Rychen nach knapp sieben Minuten mit Kurz und Nachdrücken am Boden. Für den oftmals von Verletzungen geplagten Leuppi war es der erste Kranzfestsieg in seiner Karriere.

Aktuelle Nachrichten