Schwingen
Bless und Koch mit Kranzgewinn in Näfels

Mit dem Glarner-Bündner Kantonalschwingfest in Näfels führten die Nordostschweizer ihr zweites Kranzfest durch. Mit Michael Bless und Reto Koch erkämpften sich zwei Appenzeller das angestrebte Eichenlaub. Das mögliche Maximum konnte aber leider nicht ausgeschöpft werden.

Thomas Mock
Drucken
Teilen
 Michael Bless (oben) sichert sich den Ehrenplatz.

Michael Bless (oben) sichert sich den Ehrenplatz.

Bild: Lorenz Reifler

Für Michael Bless, welcher sich am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug eine gravierende Fussverletzung zuzog, kam die verlängerte Schwingpause vermutlich nicht gänzlich ungelegen. Trotzdem war die Rückkehr in die Wettkampfatmosphäre wie bei manch anderem Schwinger auch für ihn eine spezielle Situation, zumal für die Ü20-Schwinger keine Vorbereitungsschwingfeste absolvieren konnte.

Bless startete allerdings äusserst verheissungsvoll in den Wettkampf, verliess er den Platz gegen den Thurgauer Eidgenossen Tobias Krähenbühl bereits nach kurzer Zeit als Sieger. Entsprechend wurde er auch in der Folge nicht geschont und stand nach zwei gestellten Gängen trotz vielversprechendem Start bereits zur Mittagszeit mit dem Rücken zur Wand. Bless liess sich dadurch allerdings nicht beirren und liess sich im Nachmittagsprogramm drei unangefochtene Siege an seine Fahne heften. Seine Leistung wurde hinter dem Festsieger Domenic Schneider mit dem Ehrenplatz goutiert.

Ebenfalls eine starke Leistung zeigte der Gontner Reto Koch. Zwar musste er sich im zweiten Gang gegen den Zürcher Eidgenossen Samir Leuppi beugen, zeigte aber insbesondere im fünften Gang gegen den Teilverbandskranzer Tobias Riget seine Willenskraft. Der ausgeglichene und spektakuläre Kampf endete gestellt. Mit einem Spitzenplatz vor Augen wurde Koch im sechsten Gang eine durchaus lösbare Aufgabe gestellt. In diesem Kampf zeigte sich jedoch einmal mehr, dass sich Sieg und Niederlage äusserst nahestehen. Allerdings reichte es Koch trotz der ärgerlichen Niederlage gegen den Davoser Christian Biäsch dank seiner guten Vorarbeit für seinen insgesamt sechsten Kranzgewinn.

Restliche Appenzeller mit wenig Wettkampfglück

Die Ausbeute an Kränzen war insofern unbefriedigend, als dass nach dem gelungenen Auftakt vor einer Woche doch etwas mehr erhofft werden durfte. Dem Herisauer Andrin Poltera gelang zwar wiederum ein starker Auftritt, wenngleich ihm der Sprung unter die Kranzgewinner am Ende doch verwehrt blieb. Die Zeit verspricht aber noch einige aufsehenerweckende Momente, wenn Polteras Entwicklung weiter so voranschreitet wie bis anhin.

Ebenfalls Kranzambitionen hegte Thomas Koch, wobei die Hürde im sechsten Gang mit dem Eidgenossen Andi Imhof zu gross war. Markus Schläpfer, welcher vor Wochenfrist ebenfalls noch den Kranz erkämpfen konnte, musste sich bereits früh von seinen Kranzambitionen verabschieden. Ähnlich erging es auch dem Gaiser Eidgenossen Raphael Zwyssig sowie zahlreichen anderen Appenzeller, welche sich in Näfels sicherlich mehr erhofft haben. Als Festsieger liess sich der Thurgauer Domenic Schneider feiern, welcher im Schlussgang den einheimischen Glarner Eidgenossen Roger Rychen bereits nach wenigen Sekunden auf den Rücken legen konnte.