Schwellbrunns Faustballer orientieren sich nach vorne

FAUSTBALL. Am kommenden Samstag beginnt für Schwellbrunn in Höchst mit zwei Partien die Hallensaison in der 2. Liga.

Peter Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Bald fliegt der Ball wieder. (Bild: pd)

Bald fliegt der Ball wieder. (Bild: pd)

FAUSTBALL. Am kommenden Samstag beginnt für Schwellbrunn in Höchst mit zwei Partien die Hallensaison in der 2. Liga.

Potenzial vorhanden

Den Hinterländern lag in den vergangenen Jahren das Spiel in der Halle nicht sonderlich gut. Hatte man sich früher jeweils mit der Abstiegsrunde und vergangenes Jahr gar mit einem äusserst knappen Ligaerhalt zufriedengeben müssen, möchte Schwellbrunn in dieser Hallenmeisterschaft mit dem Erreichen der Finalrunde die Abstiegssorgen frühzeitig ablegen. Dass die Appenzeller Potenzial haben, zeigten sie mit dem Aufstieg in die 1. Liga in der abgelaufenen Feldmeisterschaft. So tritt das Team auch in unveränderter Zusammenstellung an, was den Captain, Samuel Bichsel, zuversichtlich stimmt.

Gegen Schwarzenbach

Gleich zu Beginn treffen die Faustballer aus Schwellbrunn auf Schwarzach. Das routinierte Team aus Vorarlberg schaffte erst vor einem Jahr den Aufstieg aus der 3. Liga, bildete jedoch vergangene Feldsaison zusammen mit Schwellbrunn das Spitzenduo. Es darf deshalb eine umkämpfte Partie erwartet werden.

Im Anschluss kommt es zur Paarung mit dem jungen Team aus Flums, gegen welche die Hinterländer vergangene Saison einen Sieg verbuchen konnten.

Bereits am Samstag, 29. November, kommt es zur zweiten Runde der 2. Liga. Schwellbrunn trägt dann im OSZ Gaiserau in Gais seine Heimrunde aus.