Schwellbrunn weiterhin auf Platz fünf

Drucken
Teilen

Faustball Freud und Leid lagen für die Schwellbrunner Faustballer am Wochenende nahe beieinander. Zweimal mussten sie antreten, einmal resultierte ein Sieg, einmal eine Niederlage. Die Schwellbrunner starteten gegen den letztjährigen NLB-Absteiger Rebstein stark in die Auftaktpartie. Von Beginn weg zeichneten sie sich durch ihre Kompaktheit aus. Mit viel Laufbereitschaft konnten die gegnerischen Angriffe pariert werden. Schlagmann Samuel Berger wurde immer wieder in eine gute Angriffsposition gebracht und brauchte jeweils nur wenige Anläufe, um die Lücken in der Abwehr der Rheintaler zu finden. Nach dem Satzsieg mit 11:6 liessen die Hinterländer keineswegs nach. Sie setzten ihrem Spiel vehement den Stempel auf und siegten in den folgenden Sätzen mit 11:2 und mit 11:3.

Mit Widnau 2 erwarteten die Appenzeller im zweiten Spiel den ungeschlagenen Tabellenleader. Schwellbrunn tat sich schwer, die Widnauer in den Griff zu kriegen. Der erste Satz ging mit 4:11 deutlich verloren. Im zweiten Satz schien sich Schwellbrunn einigermassen auf die Angaben eingestellt zu haben. Bis zum 11:11 war der Satz ausgeglichen, doch in der Verlängerung verbuchten die Rheintaler zwei Punkte in Folge zum Satzgewinn. Im dritten Abschnitt waren die Appenzeller bei Satzhälfte mit drei Bällen im Hintertreffen. Den Vorsprung liess sich der Leader nicht mehr nehmen und verwaltete ihn zum 11:7-Spielgewinn. Schwellbrunn liegt damit nach wie vor in der Tabellenmitte, auf dem 5. Rang.

Die nächste Spielrunde absolviert Schwellbrunn am kommenden Dienstag, 18.45 Uhr, in Wilen gegen Rickenbach-Wilen II und Oberbüren. (prh)

Schwellbrunn: Josia Frischknecht, Manuel Brunner, Lukas Berger, Samuel Berger, Samuel Bichsel