SCHWELLBRUNN: Erste Berührungen mit der Technik

Kindern einen spielerischen Zugang zur Technik ermöglichen, dieses Ziel verfolgt der Verein Entdeckerlokal. Hinter dem gleichnamigen Projekt stehen vier Personen – und viele kreative Kinder.

Bruno Eisenhut
Drucken
Teilen
Peter Frischknecht zeigt im Entdeckerlokal einem Kind auf einfache Art und Weise, was mit Technik alles möglich ist. «Dies ist unser Beitrag an die Zukunft.» (Bild: Bruno Eisenhut)

Peter Frischknecht zeigt im Entdeckerlokal einem Kind auf einfache Art und Weise, was mit Technik alles möglich ist. «Dies ist unser Beitrag an die Zukunft.» (Bild: Bruno Eisenhut)

Bruno Eisenhut

bruno.eisenhut@appenzellerzeitung.ch

Schon der Name macht neugierig: Entdeckerlokal. Die Initianten haben ein Projekt so getauft, um dem interessierten Jugendlichen und Kind ab vier Jahren den Zugang zur Elektronik, Programmierung und damit Automatisierung zu vereinfachen. Barbara und Peter Frischknecht sowie Cornelia und Kilian Mahler ist es zuzuschreiben, dass die Kinder alleine oder in Begleitung Erwachsener durch selber Aus- probieren und selber Machen diese neue Welt entdecken können. So hat beispielsweise ein Mädchen das Frau-Holle-Märchen als Trickfilm erstellt oder ein Knabe arbeitet zusammen mit seinem Vater an einem Roboterarm. Über das «Begreifen» verstehen lernen und etwas Neues erstellen – dies ist den Initianten sehr wichtig.

Getüftelt und gearbeitet wird in der Nebenstube des Gästehauses Kreuz in Schwellbrunn seit Oktober letzten Jahres. An Samstagen oder Mittwochnachmittagen steht das Entdeckerlokal offen. Schwellbrunner Kinder können hier nach vorgängiger Anmeldung ein und ausgehen, genauso wie Kinder aus dem ganzen Appenzeller Hinterland.

Kein schulischer Unterricht

Während Kinder im Kindergartenalter mit Elefanten aus Filz und darauf befestigten LED-Lampen erste Erfahrungen mit Strom machen, können Jugendliche je nach Erfahrungsstand selber Lampensteuerungen programmieren. «Das grundlegende Schema ist einfach», so Kilian Mahler, «Signaleingabe, Signalverarbeitung und Signalausgabe». Dies entdecken die Kinder und Jugendlichen an einfachen Systemen und wenden es dann in immer komplexeren Anwendungen selber an. Dafür steht eine Vielfalt an Materialien zur Verfügung: LED, Mikrocontroller, Motoren, Schalter, Drähte, Lötkolben und vieles mehr.

Den Anstoss zum Entdeckerlokal hat ein über 80-jähriger Mann aus Schwellbrunn gegeben. Sein Anliegen ist die Förderung von Jugendlichen, insbesondere von Mädchen, indem ihnen eigene Erfahrungen und Erlebnisse mit Software-Programmen und elektronischen Anwendungen ermöglicht werden. Bei den Pädagoginnen Barbara Frischknecht und Cornelia Mahler und ihren Partnern, Kilian ist Elektronikingenieur und Peter hat einen Software-Hintergrund, ist er auf offene Ohren gestossen. Dank dem Raum im Gästehaus konnte das Projekt rasch umgesetzt werden. Viele Leute hätten Berührungsängste vor der digitalen Technik. «Das Angebot des Entdeckerlokals soll helfen, diese Hemmungen abzubauen. Und es soll befähigen, die digitale Welt selber zu gestalten, und damit dieser Entwicklung nicht einfach passiv ausgeliefert zu sein», erklären die Initianten ihre Moti-vation.

Helfer willkommen

Die Öffnungszeiten des Entdeckerlokals sind aufgrund der Ressourcen der Initianten eingeschränkt. Wenn sich Helferinnen oder Helfer mit Affinität zur Technik und Erfahrung mit Kindern melden, könne das Lokal öfters geöffnet werden, so Peter Frischknecht.

Hinweis

Termine und Kontakte sind zu finden unter: www.entdeckerlokal.ch.