Schweizer Tapas

Lesetipp

Merken
Drucken
Teilen

In den spanischen Bodegas und Weinbars bekam der Gast früher zu einem Glas Wein oder Sherry eine Scheibe Brot gereicht, um damit das Glas gegen Fliegen abzudecken und das Aroma im Glas zu bewahren. Heute versteht man unter «Tapas», dem spanischen Wort für «Deckel», vielfältige kleine Gerichte, die in Schälchen serviert werden. Die kleinen Portionen laden dazu ein, unbekannte Gerichte auszuprobieren und so den eigenen Geschmackshorizont zu erweitern.

Mit «Schweizer Tapas» legt die Autorin das erste Tapas-Kochbuch vor, das nur Rezepte mit rein schweizerischen Zutaten enthält.

Tanja Rüdisühli/Laurids Jensen: Schweizer Tapas; Verlag: Friedrich Reinhardt, 240 Seiten, Bibliothek Nesslau