Schweizer Meisterschaften in Wildhaus

Schweizerischer Sportverband öffentlicher Verkehr (SVSE)

Drucken
Teilen
Lucrezia Lareida (ESV Rätia), Dölf Alpiger (EWF Herisau), Curdin Lareida (ESV Rätia), Annina Strupler (ESV BLS), Fabienne Felder (ESV Luzern), Beni Tresch (ESC Erstfeld). (Bild: PD)

Lucrezia Lareida (ESV Rätia), Dölf Alpiger (EWF Herisau), Curdin Lareida (ESV Rätia), Annina Strupler (ESV BLS), Fabienne Felder (ESV Luzern), Beni Tresch (ESC Erstfeld). (Bild: PD)

Die 83. SVSE-Schweizer-Meisterschaften Alpin und Langlauf fanden vom 2. bis 4. März in Wildhaus statt. Während dreier Tage wurden mit Alpinen und Nordischen Austragungen die neuen Schweizer Meister erkoren. Regen und starke Windböen verhinderten am Donnerstag den Start vom Riesenslalom am ursprünglich geplanten Startpunkt Hoxpere. Alternativ wurden zwei verkürzte Läufe neben dem Thurlift ausgetragen.

Die Kategoriensieger wurden am zweiten Tag nach dem Slalomlauf erkoren. So sicherte sich Sigi Schmid aus Unterwasser (EWF Herisau) mit 38,63 bei den Herren 3 den Kategoriensieg. 14 Staffeln mit jeweils vier Läufern sowie fünf Damenteams nahmen am Nachmittag am Staffellanglauf teil. Am Samstag stand der Einzellanglauf auf dem Programm. Auch dieses Rennen erfuhr mit einem Start auf der Alp Sellamatt einen geänderten Austragungsort. Die Loipe Munzenried konnte nur eingeschränkt benutzt werden. Der SVSE-Schweizer-Meister-Titel kann nur dann erreicht werden, wenn der Riesenslalom vom Donnerstag, der Slalom vom Freitag wie auch der Einzellanglauf vom Samstagvormittag absolviert wurden. Diese Aufgabe löste Annina Strupler aus Matten bei Interlaken (ESV BLS) bei den Damen am erfolgreichsten. Bei den Herren gelang dies Curdin Lareida aus Mastrils (ESV Rätia).Das Wettkampfkomitee unter der Leitung von Modeste Jossen darf auf eine äusserst erfolgreiche Austragung zurückblicken. Wetterkapriolen erforderten Improvisationsaufwand, dennoch waren die gut präparierten Piste neben dem Thurlift und Loipen in Wildhaus und auf Alp Sellamatt Grundpfeiler für faire Wettkämpfe.

«Diese Schweizer Meisterschaften konnten nur dank der Unterstützung von den Bergbahnen Wildhaus und von Toggenburg Tourismus so erfolgreich ausgetragen werden», sagt Modeste Jossen. Er betont, dass dieser Event nur dank dem grossen Einsatz von vielen Helferinnen und Helfern überhaupt erst möglich war. (pd)

www.svse-sm-wispo.ch