Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schwarze statt rote Zahlen

Lütisburg Der Rechnungsabschluss der Gemeinde Lütisburg ist um über 800000 Franken besser ausgefallen als erwartet. Statt eines budgetierten Verlusts von 465350 Franken resultierte ein Gewinn von 358727 Franken. Dies ist zu einem guten Teil auf Mehreinnahmen von 556700 Franken zurückzuführen. Es handelt sich um höhere Steuer- einnahmen und den Buchge-winn aus dem Landverkauf Tufertschwil-Chapf. Vom Jahresgewinn sollen gut 202000 Franken für zusätzliche Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen verwendet und gut 156000 Franken dem Eigenkapital zugewiesen werden. Stimmt der Souverän diesem Vorhaben an der Bürgerversammlung am 28. März zu, beträgt das Nettovermögen der Gemeinde rund 6,5 Millionen Franken. Trotz positivem Abschluss und hohem Eigenkapital soll der Steuerfuss bei 135 Prozent belassen werden. Der Grund: Bei der Primarschulgemeinde stehen im Rahmen von «Schule 2020» Investitionen an.

Das Budget für das Jahr 2018 sieht einen Verlust von 431500 Franken vor. Eingerechnet sind dabei Direktabschreibungen von 555000 Franken und Gewinne aus Landverkäufen von 650000 Franken. (sdu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.