Schwan in Bütschwil gelandet

Volley Bütschwil feierte den Start in die neue Spielsaison mit der Präsentation des neuen Vereinslogos. Ein Schwan steht neu symbolisch für Volley Bütschwil.

Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. «Eine elegante, athletische und schöne Sportart: Volleyball setzt sich durch», so titelte ein Zeitungsbericht aus dem Jahre 1976. Damals fand in Bütschwil das Volleyballspiel unter dem sportlichen Dach des KTV Bütschwil seinen Anfang.

1975 bis 1984 wurden die Grundsteine für einen eigenständigen Volleyball-Verein gelegt und 1985 folgte die Trennung vom KTV Bütschwil. Volley Bütschwil und das bis heute bekannte Logo waren geboren. Der Blick zurück auf 37 Jahre Clubgeschichte mit vielen unvergesslichen Momenten lassen wohl einige Leser in Erinnerungen schwelgen. Unvergessen bleiben die Partien in der Bütschwiler Breite gegen die Teams der Nationalliga A und B.

Zurück zu alter Stärke

17 Jahre sind seit dem Aufstieg in die oberste Spielklasse vergangen und mittlerweile spielt die erste Herrenmannschaft in der 2. Liga. Dass auch Volleyball in einer tieferen Liga Zuspruch findet, zeigt sich am grossen Interesse der Jugend. Vier Juniorinnen- und Junioren-Teams bestreiten dieses Jahr ihre Meisterschaftsspiele mit Erfolg. Mit dem Bau der beiden Beachfelder in der Breite hat der Verein einen Schritt vorwärts gemacht und damit frischen Wind ins Vereinsleben gebracht. Das attraktive Angebot, die gute Durchmischung von Jung und Alt sowie die Rückkehr verdienter Spielerinnen und Spieler lassen den Verein positiv in die Zukunft blicken.

Präsident Philipp Kammermann unterstrich vergangenen Dienstag anlässlich der Saisoneröffnung den Willen, Volley Bütschwil einen Schritt nach vorne zu bringen.

Die Saison ist eröffnet

Vor dem Cup-Heimspiel der ersten Herrenmannschaft fand die offizielle Saisoneröffnung von Volley Bütschwil statt. Natürlich durfte eine Überraschung nicht fehlen. Philipp Kammermann zauberte das neue Logo von Volley Bütschwil aus dem Hut (oder besser aus dem Ballwagen).

Unter Applaus begrüssten die rund 50 Spielerinnen und Spieler des Vereins das neue Logo, welches als Sinnbild für zukünftige sportliche Erfolge stehen soll. Identität durch Herkunft – Stolz und Treue verkörpert die Wiedergeburt des Schwanes (dieser war bereits zu Beginn der Vereinsgeschichte mit Stolz auf den Bütschwiler Trikots getragen worden).

Beflügelt in die nächste Runde

Das Team von Trainerin Jo Brändli schien durch das neue Vereinslogo beflügelt. So erstaunte die solide, geschlossene Mannschaftsleistung des Fanionteams gegen den VBC Spada Academica. Trotz einiger Absenzen diktierten die Toggenburger das Spiel und gewannen verdient mit 3:1. Mit dem Sieg und dem Erreichen der 3. Runde steht nun ein spannender Cup-Sonntag in der Bütschwiler Breite auf dem Programm.

Am kommenden Sonntag empfängt Volley Bütschwil (2. Liga) das Erstliga-Team des VBC Luzern. Die Gäste aus der Innerschweiz schlugen in der zweiten Runde den VBC Gelterkinden klar mit 3:1. Das Publikum darf sich auf einen spannenden Cupfight in der Breite freuen. Anpfiff ist um 16.30 Uhr. (pd)