SCHWÄGALP.: Das letzte Stündlein des Berghotels

Fortan bleiben definitiv nur noch die Erinnerungen: Seit Donnerstag laufen die Abbrucharbeiten beim alten Berghotel Schwägalp. Für den Geschäftsführer der Säntis-Schwebebahn ist dies ein Moment der Freude.

Roger Fuchs
Drucken
Teilen
Vor dem alten Berghotel Schwägalp türmen sich Bretter. Jetzt krallen sich die Bagger die Hülle. (Bild: Roger Fuchs)

Vor dem alten Berghotel Schwägalp türmen sich Bretter. Jetzt krallen sich die Bagger die Hülle. (Bild: Roger Fuchs)

SCHWÄGALP. Anstelle des alten Berghotels Schwägalp soll schon in einigen Monaten schönste Alpwiese blühen, sagt Bruno Vattioni, Geschäftsführer der Säntis-Schwebebahn. Gleichzeitig zeigt er auch Verständnis für jene, die dem Bau nachtrauern. Die heute Lebenden hätten bislang auch einfach nichts anderes gekannt auf der Schwägalp.

Bis Ende April soll das alte Berghotel fertig abgerissen sein. Verantwortlich dafür ist die in Herisau ansässige Bauunternehmung Aemisegger AG. Deren Geschäftsführer spricht vor den aufgefahrenen Baggern von zwei Herzen in seiner Brust.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 11. März.