Schulweg-Beiträge geregelt

GAIS. Die Schulkommission stellte fest, dass die Berechnung des Schulweg-Beitrages unterschiedliche Interpretationen zulässt. Der Gemeinderat genehmigt die neue Definition des Grundsatzes und der Anspruchsberechtigung für die Schulweg-Beiträge, wie er im jüngsten Verhandlungsbericht mitteilt.

Drucken
Teilen

GAIS. Die Schulkommission stellte fest, dass die Berechnung des Schulweg-Beitrages unterschiedliche Interpretationen zulässt. Der Gemeinderat genehmigt die neue Definition des Grundsatzes und der Anspruchsberechtigung für die Schulweg-Beiträge, wie er im jüngsten Verhandlungsbericht mitteilt. Insbesondere gilt neu für die Beitragsberechnung grundsätzlich das Schulhaus Dorf als Ausgangspunkt.

Bei längeren Schulwegen richtet die Gemeinde einen Beitrag an die Transportkosten aus. Anspruchsberechtigt sind Kinder vom 1. Kindergartenjahr bis zur 6. Primarklasse. Vom 1. Kindergarten bis zur 3. Klasse besteht eine Beitragsberechtigung bei einem Schulweg ab zwei Leistungskilometern, von der 4. bis zur 6. Klasse ab 2,5 Leistungskilometern. Die Berechnung des Schulweges erfolgt für alle Kinder anhand der Distanz und des Höhenunterschiedes zwischen Wohnort und Dorfschulhaus. Dabei entsprechen 100 Höhenmeter einem Leistungskilometer. (gk)

Aktuelle Nachrichten