Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schritt für Schritt in Richtung Finalevent

FAUSTBALL. Am vergangenen Wochenende ging es für das Faustball-Team aus Walzenhausen zur Sache: Am Samstag spielte es in der sechsten Runde gegen Elgg/Ettenhausen und Widnau. Einen Tag später, am Sonntag, wurden die verschobenen Spiele in Diepoldsau gegen das Heimteam und Jona nachgeholt.

FAUSTBALL. Am vergangenen Wochenende ging es für das Faustball-Team aus Walzenhausen zur Sache: Am Samstag spielte es in der sechsten Runde gegen Elgg/Ettenhausen und Widnau. Einen Tag später, am Sonntag, wurden die verschobenen Spiele in Diepoldsau gegen das Heimteam und Jona nachgeholt.

Verdienter Derbysieger

Nach der Niederlage von Widnau im ersten Spiel am Samstag gegen Elgg/Ettenhausen trafen die Trainingspartner Walzenhausen und Widnau aufeinander. Die Ausserrhoder mussten in dieser Runde auf Noah Kellenberger und Stefan Fehle verzichten. So waren sie gezwungen, Remo Pinchera in die Mitte zu stellen. Dies erwies sich als genialer Schachzug: Gleich im ersten Satz gewann Walzenhausen mit 11:8 und dominierte auch den zweiten. Die Gegenwehr von Widnau blieb aus, das nutzte Walzenhausen aus. Mit 11:6 und 11:7 gingen die Sätze zwei und drei klar an die Vorderländer. Diese siegten schliesslich mit 3:0. Damit konnte Walzenhausen den Trainingspartner in der Tabelle überholen.

Walzenhausen nahm den Schwung mit in die nächste Partie und gewann den ersten Satz gegen Elgg/Ettenhausen mit 11:9. Im zweiten Satz liessen die Vorderländer dem Gegner keine Chance und gewannen mit 11:5. Doch Elgg/Ettenhausen gab nicht auf. Bei Walzenhausen schlichen sich Fehler ein, diese entschieden den dritten Satz. Somit war alles wieder offen. Satz vier ging für die Walzenhauser verloren. Es entschied wie in der Vorrunde der Entscheidungssatz. Die Appenzeller erholten sich nicht mehr, das Spiel ging mit 2:3 verloren.

Starke Diepoldsauer

Zwei Punkte wurden am Sonntag in der Nachholrunde von Walzenhausen gegen Jona erwartet. Mit der gleichen Aufstellung wie am Samstag griffen die Vorderländer in die vierte Runde ein. Den Walzenhausern gelang zwar nicht alles, doch sie liefen nie Gefahr, das Spiel zu verlieren. Walzenhausen schlug Jona mit 3:0 und machte damit einen grossen Schritt in Richtung Finalevent.

Im zweiten Spiel traf Walzenhausen auf Diepoldsau. Die Rheintaler boten im ersten Satz ein Servicespiel auf hohem Niveau. So wurde der Satz erst in der Verlängerung entschieden. Diesmal noch mit dem besseren Ende für Walzenhausen. Doch die Diepoldsauer kamen immer besser ins Spiel. Der zweite Satz ging klar an das Heimteam. Im dritten und vierten hielt Walzenhausen dagegen. Die Rheintaler konnten erst in den Schlussphasen einen Vorsprung herausspielen. Auch wenn das Spiel verlorenging, zeigten sich die Walzenhauser zufrieden. Sie sind nun einen Schritt näher am Finalevent. (rep/red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.