SCHÖNENGRUND: Schweissarbeiten haben Brand ausgelöst

Ende Januar wurde ein Doppelhaus Opfer der Flammen. Ermittlungen des Kriminaltechnischen Dienstes weisen darauf hin, dass Schweissarbeiten den Brand verursachten.

Drucken
Teilen
Das Doppelhaus konnte trotz intensiver Löscharbeiten der Feuerwehr nicht gehalten werden. (Bild: PD)

Das Doppelhaus konnte trotz intensiver Löscharbeiten der Feuerwehr nicht gehalten werden. (Bild: PD)

Schönengrund In der Wolfetschwendi ist am Montag, 29. Januar, ein Doppelhaus in Brand geraten. Dabei entstand beim Gebäude ein Totalschaden, jedoch konnten sich die Bewohnerin und ihre Katzen früh genug retten. (Das «Toggenburger Tagblatt» berichtete.)

Schweissarbeiten mit Gasbrenner durchgeführt

Wie die Kantonspolizei Ausserrhoden in einem Communiqué am Mittwoch mitteilt, weisen erste polizeiliche Ermittlungen des Kriminaltechnischen Dienstes der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden zur Brandursache auf vorgängige Schweissarbeiten mit einem Gasbrenner hin. Diese seien in der Scheune zwischen dem alten Wohnteil und dem aufgezogenen Neubau des Hauses durchgeführt worden und stehen in Verdacht, mit dem Brandausbruch im Zusammenhang zu stehen, schreibt die Kantonspolizei des Nachbarkantons.

Der Kriminaltechnische Dienst habe entsprechende Gegenstände und Spuren in der Brandruine des Doppelhauses gefunden, welche diese Annahme bestätigten, teilt die Kantonspolizei mit. (pd/lim)

Aktuelle Nachrichten