SCHÖNENBODENSEE: Kletterspass auf dem Piratenschiff

Baden, Planschen, Spielen oder einfach ausruhen: An sonnigen Sommertagen ist der Schönenbodensee in Wildhaus ein Anziehungspunkt für Gäste von Liechtenstein bis Wattwil. Seit kurzem gibt es dort sogar ein Piratenschiff.

Drucken
Teilen
Das Piratenschiff am Schönenbodensee wird von vielen Kindern geentert. (Bild: Adi Lippuner)

Das Piratenschiff am Schönenbodensee wird von vielen Kindern geentert. (Bild: Adi Lippuner)

Was tun, wenn der Kletterturm am See in die Jahre gekommen ist? Den Kindern sollte weiterhin eine Möglichkeit zum Spiel am Wasser geboten werden, möglichst verbunden mit Klettern, denn dies ist beim Nachwuchs begehrt. So schritt Philipp Kaiser zur Tat. Er ist zusammen mit Karin Kierdorf verantwortlich für die Leitung der Badi am Schönenbodensee. «Ich habe mir Inspirationen auf mehreren Spielplätzen geholt und dann meine Idee umgesetzt», lässt er sich bei einem Besuch entlocken.

Entstanden ist ein Piratenschiff, welches verschiedenste Turn- und Klettermöglichkeiten bietet, und dies so geschickt platziert, dass die Eltern ihre Sprösslinge gut im Auge behalten können. Zudem wurde der Bau so umgesetzt, dass Erweiterungen und Änderungen problemlos möglich sind, denn Philipp Kaiser weiss, dass Kinder Überraschungen mögen. Beim Fototermin am späteren Nachmittag wurde das Piratenschiff förmlich von Kindern geentert. Gerne waren Kinder und Eltern für ein Bild zur Veröffentlichung einverstanden und einer der Väter meinte: «Ein solcher Feriengenuss, mitten in der Natur, dazu die passende Infrastruktur und aufmerksame und freundliche Betreuungspersonen finden wir sonst kaum. Deshalb besuchen wir diese Badi mit unseren Kindern so gerne.» Und was sagen die Kinder? «Einfach toll, da kann man klettern und spielen, nur leider fährt das Schiff nicht auf den See hinaus.» Wer das Wasser geniessen will, schwimmt, taucht oder planscht, je nach Alter und Fähigkeiten, oder mietet sich ein Pedalo, um fast geräuschlos über den See zu gleiten.

Drei Monate Traumjob in der Badi

Für Karin Kierdorf und Philipp Kaiser sind die drei Monate, während denen die Badi Schönenbodensee geöffnet ist, ihr Jahreshöhepunkt. «Wir waren bereits von 2004 bis 2007 hier, dann folgte ein Unterbruch und seit 2013 dürfen wir wieder unsere Sommer an diesem besonderen Platz verbringen.» Es sei die Natur, aber auch der Kontakt mit den verschiedenen Gästen, welche diesen Job so speziell machten. «Am frühen Morgen ist es ruhig, dann können wir die Vorbereitungs- und Kontrollaufgaben in aller Ruhe ausführen. Ab Mitte Vormittag sind wir für die Gäste da, und am Abend gilt es wieder, Ordnung zu schaffen,» bringen die beiden ihren Tagesablauf auf den Punkt. «Erfreulich auch, wir haben nie Schwierigkeiten mit den Gästen, alle geniessen den Aufenthalt, sind friedlich und entspannt, und das erleichtert uns die Arbeit», doppelt Philipp Kaiser nach.

Offiziell ist die Badi am Schönenbodensee noch bis Ende August, jeweils von 9.30 bis 19 Uhr, geöffnet. Der Zutritt zum Restaurantbereich ist kostenlos und auch in Begleitung eines Vierbeiners möglich.

Adi Lippuner

redaktion@toggenburgmedien.ch