Schönenberger übergibt Amt

Nach zwölf Jahren geht Alfons Schönenberger vorzeitig in Pension und übergibt das Amt des Schulratspräsidenten der Schulgemeinde Kirchberg an seinen Nachfolger Orlando Simeon.

Drucken
Teilen
Alfons Schönenberger, Orlando Simeon und Thomas Wiederkehr bei der Amtsübergabe (von links). (Bild: pd)

Alfons Schönenberger, Orlando Simeon und Thomas Wiederkehr bei der Amtsübergabe (von links). (Bild: pd)

KIRCHBERG. Die Amtsübergabe an Orlando Simeon fand in Anwesenheit des Vizepräsidenten Thomas Wiederkehr statt. Der Schulrat wünscht Orlando Simeon eine erfolgreiche Amtszeit in seiner neuen Funktion als Schulratspräsident, welche er mit einem 90-Prozent-Pensum per 1. Januar angetreten hat. Nebst den alltäglichen Aufgaben mit Personal, Schülern und Eltern gehören folgende laufende Geschäfte zu den Hauptaufgaben des neuen Präsidenten: Vorbereitungsarbeiten im Zusammenhang mit der Bildung der Einheitsgemeinde, die Planung zur Verbesserung und Erweiterung der Schulraumsituation Sonnenhof, zusammen mit der Saalbaufrage von Kirchberg, und die Umsetzung des neuen Berufsauftrages auf Sommer.

Erster Schulleiter

1989 hat der Schulrat Alfons Schönenberger als Sekundarlehrer an die Oberstufe Kirchberg gewählt. Mit der Einführung der teilautonomen Schule hat Alfons Schönenberger ab 1998 an dieser Oberstufe zusätzlich die Funktion des Schulleiters übernommen und war damit als erster Schulleiter in der Schulgemeinde Kirchberg tätig. Per Anfang 2003 haben ihn die Stimmbürger als Nachfolger von Hans Locher zum Schulratspräsidenten gewählt.

In der Amtszeit als Präsident hat er zusammen mit dem Schulrat verschiedene Änderungen im Bildungswesen miterlebt und vom Kanton beschlossene Reformen umgesetzt. So sind in der ganzen Schulgemeinde auf August 2004 die Schulleitungen aufgebaut und eingeführt worden.

Die Einführung der Blockzeiten, die Pflicht eines Mittagstisch-Angebotes sowie Englisch ab der 3. Klasse, aber auch verschiedene Neuerungen, wie Niveauunterricht an der Oberstufe, Verbesserungen im Förderbereich oder die Schulsozialarbeit sind heute fester Bestandteil im Schulwesen und kaum mehr wegzudenken. Es gab in der Amtszeit des Präsidenten auch unschöne Entscheide zu treffen. Wegen ungenügender Schülerzahlen musste der Schulrat auf 2005 die Mittelstufe Müselbach aufheben, diese Schüler werden seither in Kirchberg beschult.

Mit baulichen Aufgaben muss sich der Schulrat regelmässig befassen. Als Baukommissionspräsident konnte Alfons Schönenberger 2004 den Erweiterungsbau an der Oberstufe Kirchberg in Betrieb nehmen. In Bazenheid wurde mit dem Bezug des Schulhausneubaus Neugasse im Herbst 2009 die Schulraumsituation wesentlich verbessert. Der 40jährige Neugasse-Pavillon konnte ersetzt und die Zumietung von Schulräumen an der Wilerstrasse 35 aufgegeben werden. Mit der Verlagerung von Handarbeitszimmern und der Schulküche vom Eichbüel an die Neugasse wurden im Schulhaus Eichbüel notwendige Umnutzungen möglich. Von der Baukommission sind während all der vergangenen Jahre laufend kleinere und grössere Gebäudesanierungen bearbeitet worden. Der gute bauliche Zustand aller Schulgebäude in der Schulgemeinde zeugt von einer vorausschauenden Planung und zweckmässigen Mitteleinsetzung.

Als Unternehmen mit über 100 Lehrpersonen, etlichen Angestellten im Hauswartdienst und in weiteren Funktionen amtet der Präsident als Vorsitzender des Schulrates auch als Personalchef. Auch wenn in unserer Schulgemeinde die Fluktuation im Personal unterdurchschnittlich tief ist, mussten in den letzten 12 Jahren viele Bewerbungsgespräche geführt und Personalanstellungen vorgenommen werden. Gut qualifiziertes Personal und die unterstützende und wertschätzende Haltung gegenüber allen Mitarbeitenden ist dem Schulrat seit jeher ein grosses Anliegen.

Gut geführte Schule

Neben dem Amt als Schulratspräsident leitet Alfons Schönenberger den Zweckverband Logopädischer Dienst Unteres Toggenburg «LoDUTo» als Verwaltungsratspräsident und Stellenleiter. Diesem Dienst sind die Schulen von Bütschwil-Ganterschwil, Gähwil, Lütisburg, Mosnang und Jonschwil-Schwarzenbach angeschlossen. Acht Logopädinnen decken in diesen Schulen sowie im Kinderdörfli Lütisburg die notwendigen Logopädie-Therapien ab. Auch stellte sich Alfons Schönenberger in kantonalen Kommissionen für Anliegen der Bildung zur Verfügung. Der Schulrat dankt Alfons Schönenberger für seine in den vielen Jahren geleistete grosse Arbeit. Nach 25 Dienstjahren in der Schulgemeinde Kirchberg übergibt der zurücktretende Schulratspräsident seinem Nachfolger Orlando Simeon eine gut geführte Schule, welche den heutigen Anforderungen an eine zeitgemässe und qualitativ hochstehende Schule gerecht wird. Der Schulrat wünscht Alfons Schönenberger für die Zukunft alles Gute. (pd)